Google Keep

Bisher habe ich immer, wenn ich mir schnell was notieren wollte, auf’m Handy die Google-Docs aufgerufen und dort ein Document erstellt. Boah, warum nimmst Du nicht Evernote? Weil ich nur schnell einen Text eingeben will und nicht noch einen Account irgendwo anlegen möchte, darum. Umso erfreuter war ich, als ich eben auf dem Nexus “Google Keep” entdeckte. Muss wohl mit dem 4.3er Update gekommen sein … oder irgendwann vorher. So oft gucke ich nicht in “alle Programme” rein.

Jedenfalls kann ich das einfach aufrufen und lostippen – oder sprechen. Keep legt sofort eine Notiz an und synchronisiert diese mit dem Google-Drive, so dass ich zu Hause quasi in dem Augenblick auch schon auf die Notiz zugreifen kann. Inkl. etwaiger Bilder oder dem aufgenommenen Tonschnippsel. Perfekt, genau das was mir noch fehlte, mehr will ich gar nicht.

Ein klein wenig scheint es noch zu hakeln, wenn ich am PC und Handy gleichzeitig auf Notizen zugreife. Ein Account für mehrere Leute scheidet damit aus. Aber das merke ich wahrscheinlich nur jetzt gerade beim Rumbasteln. In aller Regel tippe ich nicht auf Handy und Rechner gleichzeitig rum. Meistens jedenfalls nicht ;-)

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*