Urlaubsrunde

Nachdem der Yeti getüvt war, bin ich schnell in den Praktiker gefahren und habe mich an der Leichenfledderei beteiligt. Eigentlich wollte ich nur gucken, habe dann aber doch eine Gardinenstange und ein bisschen Vorhangstoff mitgenommen, um damit endlich mal die Schiebetür im Wintergarten blickdicht zu machen. Bevor ich das angeschraubt habe, nutzte ich aber erst das Wetter. Bisschen auf’s Rad.

Der Hahnenkamptunnel macht ziemliche Fortschritte. Das ist ein riesen Loch geworden. Von da bin ich hoch nach Oberbecksen, um die Fahrradstraße mal bei Tage zu begucken. Neulich war ich abends schon mal da und habe mich lange mit einem Mann unterhalten, den ich ansprach weil er trotz eingerichteter Fahrradstraße entgegen der Fahrtrichtung auf dem Gehweg mit dem Rad fuhr.

Er wollte halt die Autofahrer nicht behindern. ;-) Nun, das ist ja aller Ehren wert, aber der Sinn einer Fahrradstraße ist ja gerade anders herum. Haben uns dann aber lange über alles mögliche in der Politik unterhalten und ich war ein bisschen gebauchpinselt, dass ich erkannt wurde und auch mein Blog bekannt war :-) Grüße an dieser Stelle! Während wir dort standen sind dort übrigens reichlich Autos die Fahrradstraße entlang gefahren. Aber das ist z.B. in Bünde nicht anders.

Das war heute nicht anders. Und das mit dem Vorrang der Radfahrer und Rücksichtnahme haben auch noch nicht alle verstanden. Besonders nicht die Klischeemutti in ihrem SUV auf dem Weg zur Schule. War sehr knapp an meinem ELlenbogen. Danach schnell nach Hause, damit jemand da ist, wenn der kleine Junge aus der Schule kommt. Ach ja: war lausekalt!

14,3 Km | 16,4 Km/h Schnitt | 35 Km/h max. | 98 Höhenmeter

Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*