Feierabendrunde

Weil das Wetter immer noch super war, das Scott nicht mehr knackte und ich außerdem allein zu Hause war, habe ich schnell die Radklamotten übergeworfen und bin noch eine kleine Runde zum frische Luft schnappen gefahren. Weserradweg lang, nach Vlotho zur Burg hoch – das übliche. An der Rehmer Insel war ganz gewaltig was los.

Was aber nicht los war, war die Amanda. Die liegt immer noch oben auf dem Trockendock und hat niemanden der reichlich anwesenden potenziellen Fahrgäste transportiert. Ich verstehe es nicht. Im letzten Jahr hat man einen Kran organisiert. In diesem Jahr konnte unsere Verwaltung angeblich nicht sagen, wann der Anleger im Wasser ist und darum wurde kein Termin gemacht um die Amanda zu wassern. Wie schwer kann es ein, so einfache Dinge zu koordnieren? Oder ist die Weser wirklich so wasserarm, dass die Fähre gar nicht fahren kann?

Ein paar hundert Meter dann der nächste Quatsch in Bezug auf den Fahrradwanderweg. Ein anderer aktiver Oeynhausener Radfahrer erzählte mir letztlich von einem Vorfahrtschild an der Kreuzung Königstraße / An der Flutbrücke.

Und tatsächlich steht unter der Brücke ein recht neues Verkehrszeichen. Was zur Hölle? Die Kreuzung ist rechts vor links. Die Autos welche alle Jubeljahre von der schlecht einsehbaren rechten Seite kommen, hätten also sowieso Vorfahrt. Nach links kann man prima gucken. Das ist aber auch ungefährlich, weil die Verkehrsteilnehmer welche noch seltener motorisiert aus der Richtung kommen aufgrund von rechts vor links den Radlern auf dem Weserradweg eh Vorfahrt lassen müssen. Das Schild macht also gar keinen Sinn. Richtig wäre hier ein Zeichen 102 “gefährliche Kreuzung”. Aber es ist wohl zu viel verlangt, wenn ich eine korrekte Beschilderung erwarte.

Zusätzlich sind mir an der Kreuzung keine weiteren Schilder aufgefallen. Das ist der nächste Blödsinn. Komme ich nun nämlich aus Richtung “Altem Fährhaus” und muss an diesem dämlichen Schild die Vorfahrt der querenden Straße achten, was macht dann derjenige, der von mir aus von links kommt? Der darf nicht fahren, weil für ihn “rechts vor links” gilt. Ich bin für ihn rechts und darf nicht fahren wegen dem Schild. Also stehen wir dort bis zum Sankt-Nimmerleinstag? Oder wie ist das gedacht?

Und nun, wie man es vorbildlich hätte lösen können: auf der Königstraße fahren an dieser Stelle täglich wieviele Kraftfahrzeuge? 10? Richtig, so gut wie niemand. Der Weserradweg ist einer der frequentiertesten Radweg Deutschlands. Man hätte hier einfach eine durchgezogene Linie auf die Königstraße malen können, ein Fahrradpiktogramm auf die Kreuzung und hätte prima allen signalisiert, dass man sich freut, so einen Radweg in der Stadt zu haben. Dass die Radfahrer hier willkommen sind und man sich um sie kümmert. Aber nein, die Stadt baut ein “Vorfahrt achten” auf. Welches Signal setzt das?

Ich habe auf meiner Runde heute noch ein paar andere Dinge gesehen, aber ich habe echt keinen Bock mehr, dass immer wieder zu wiederholen. Bin dann hoch zur Burg Vlotho, weiter bis rauf zum ehemaligen Rütli und dann runter zu meinen Eltern. Zurück ging’s über die Lohe.

21,3 Km | 16,6 Km/h Schnitt | 49,7 Km/h max. | 246 Höhenmeter

Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*