Nicht damit gerechnet

Und wieder eine neue Folge aus der beliebten Reihe “Es ist wurstegal wo man als Radfahrer fährt, umgemäht wird man immer” Polizei Minden-Lübbecke: Mit dem Fahrrad auf dem Schulweg verunglückt
… befuhr eine 13-jährige Schülerin den linksseitigen Gehweg des Häverstädter Weges in Fahrtrichtung Lübbecker Straße. Beim Überqueren der Einmündung Kurze Breede kam es zu einer Kollision mit einem VW, dessen 42-jährige Fahrerin aus der Kurzen Breede kommend nach links in den Häverstädter Weg einbiegen wollte. Offensichtlich hatte die Autofahrerin nicht mit der aus Ihrer Sicht von rechts auf dem linken Gehweg kommenden Radlerin gerechnet …
Offensichtlich ist die Schülering völlig korrekt dort unterwegs gewesen, sonst würde die Polizei wohl nicht von einem linksseitigen Radweg schreiben. Und genau ist das Problem, welches ich hier schon dutzendfach gepredigt habe: mal darf man, mal muss man und mal darf man eben nicht links fahren. Autofahrer wissen das nicht. Die wissen nicht mal, dass man als Radfahrer grundsätzlich erstmal auf der Fahrbahn vor Ihnen zu fahren hat. Dort würde man gesehen und angepöbelt, angehupt, aber so gut wie nie angefahren. Das trauen sich die meisten Autofahrer dann doch nicht.

Auf dem Radweg aber, ist man aus den Augen und aus dem Sinn des Autofahrers. Neulich an der Jet-Tankstelle war es der rechtsseitige Radweg, in diesem Fall der linksseitige. Es ist egal, die Autofahrer achten weder auf rechts, noch auf links. Aus den Augen, aus dem Sinn.

Der höchst überflüssige Hinweis auf den fehlenden Helm (der ganz offensichtlich weder den Unfall verhindern könnte und auch nicht vor Verletzungen schützte) ist genauso wenig hilfreich, die die Überschrift, die von “verunglückt” spricht, wo “Vorfahrt genommen” oder “gerammt” besser passen würde.

Verwendete Schlagwörter: , ,

2 Comments on “Nicht damit gerechnet

  1. Also ich lese da “linksseitiger Gehweg”. Und da darf man meines Wissens nicht Rad fahren.
    Letztendlich hast du aber recht, es wird nicht aufmerksam genug gefahren. Wüsste ich nicht um die typischen Gefahrenstellen (linksseitige Wege, Rechtsabbieger) hätte es mich sicher auch schon erwischt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*