Radwegeunfall

Ich habe exakt diese Situation am Montag während der Ortsverbandsversammlung der Bad Oeynhausener Grünen noch beschrieben: Polizei Mi-Lü: Radfahrer bei Unfall verletzt
… Beim Abbiegen nach rechts in die Biemker Straße stieß sie mit einem 61-jährigen Radfahrer zusammen, der auf dem Radweg der Bergkirchener Straße unterwegs war …
Fahrradfahrer fährt da wo er hingezwungen wird, Autofahrer pennt beim Abbiegen und mäht den Radler um. Wäre der Fahrradfahrer auf der Fahrbahn vor dem Auto gefahren, hätte sich der Autofahrer zwar geärgert, der Fahrradfahrer wäre aber nicht im Krankenhaus gelandet. Was ist wohl sinnvoller?

Und was soll ich sagen: heute morgen auf dem Weg ins Büro hatte ich an der Kreuzung Steinstraße/Königstraße exakt die gleiche Situation. Ein Golffahrer ist einfach rechts abgebogen, während ich auf dem Radweg direkt neben ihm war. Ich rechne in solchen Situationen ja mit der beschränkten Wahrnehmung der motorisierten Verkehrsteilnehmer und es kam zu keinem Kontakt – sieht man von meiner linken Hand und der hinteren linke Scheibe des Fahrzeugs. Immerhin hat er angehalten und sich mehrfach entschuldigt. Das würde dem Radfahrer aus der Polizeimeldung aber auch nicht helfen!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*