So-Da-Brücke?

Nun ist sogar der Bund der Steuerzahler auf den Plan getreten und beschäftigt sich mit der Situation “hinter” dem Schloß Ovelgönne. NW-News: Bund der Steuerzahler hat 880.000 Euro teures Bauwerk der Nordumgehung im Visier
… Für 880.000 Euro ist über die Nordumgehung eine Rad- und Fußgängerbrücke gespannt worden, die bis auf Weiteres auf die Anbindung an ein Wege-Netz wartet …
Über die Art der Brücke habe ich mir auch schon Gedanken gemacht, ob das nun so wuchtig sein musste – ich weiß es nicht. Aber was definitiv nicht stimmt – und da muss ich dem Bund der Steuerzahler, dessen Einwürfe ich sonst immer genüsslich lese – widersprechen: die Brücke ersetzt einen Weg, der vor der Nordumgehung bereits vorhanden war. Nicht nur ich habe das nun bereits desöfteren gesagt.

So genau scheint sich Frau Doris Meierjohann dann doch nicht hier auszukennen. Ihre Einschätzung zu dem auf Eis liegenden Karbach-Weg ist durchaus richtig, aber sie sagt im gleichen Satz doch auch Teilstrecken vom Seniorenstift Eidingsen bis zur Brücke verlaufen durchweg auf Nebenstraßen. Das hat auch nichts mit Schulwegsicherung zu tun. Sie erkennt und sagt sogar selbst, dass die Brücke angebunden ist, als Wanderweg ohne sichernde Bedeutung.

Wie kann dann eine Brücke, die an das Wegenetz angebunden ist, einfach nur “So da” stehen? Mir ist immer weniger klar, was hier versucht wird.

Verwendete Schlagwörter: ,

2 Kommentare zu „So-Da-Brücke?

  1. Habe ich. Zweimal. Das erste Mal kam eine sehr allgemein gehaltene Antwort, in welcher mit keinem Wort auf den Widerspruch eingegangen wurde. Meine zweite Nachfrage wurde dann gar nicht mehr beantwortet. Die Dame ist offensichtlich nicht besonders an der Sache interessiert. Wer sie wohl darauf hingewiesen hat?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*