Nochmal Karbachradweg

Die NW hat nun nach dem Westfalen-Blatt ebenfalls die Lobhudelei auf den Weg hinter’m Schloss Ovelgönne gebracht und da kann ich es einfach nicht lassen, was dazu zu sagen. NW: Schulwegsicherung und Freizeitwert
… nachdem zuvor der Stadtentwicklungsausschuss einen entsprechenden Antrag abgelehnt hatte …
Der Ausschuss hatte den Antrag angenommen, nur nicht mit ausreichender Mehrheit, so dass der Rat bestätigen musste. Mit der Umsetzung dieses Antrages löst die FDP-Fraktion ihr Versprechen ein, alles Mögliche zu unternehmen, um die nicht zu verhindernden Beeinträchtigungen durch die A 30 so gut wie möglich zu mindern. Der Bau dieses Weges hinter dem Schloß und dem Stift Eidingsen mindert nicht im geringsten die Beeinträchtigungen der Nordumgehung. Er hat schlicht nichts damit zu tun. Der Bau des Fuß- und Radweges entlang des Karbachs dient nach Auffassung der Liberalen der Verbesserung der Anbindung der Ortsteile nördlich und südlich der Autobahn. Man kommt ohne den Neubau ebenso schnell, ebenso bequem und wahrscheinlich sauberer von einem Ortsteil in den anderen. Die neu gebaute Rad- und Fußgängerbrücke ist bestens angebunden. Sie dienen der Schulwegsicherung … Nur dass dieses neu zu bauende Stück mit Schulwegsicherung so viel zu tun hat, wie eine Currywurst mit Haute Cuisine!

Ohne Frage, der Weg entlang des Karbachs, unter den Bäumen und entlang des Sportplatzes ist schön gelegen. Ich habe nie was anderes behauptet. Und wenn wir Geld hätten, würde ich begeistert zustimmen.

Wir haben aber kein Geld und der Weg wird in erster Linie von Spaziergängern direkt in Eidinghausen genutzt werden. Leute, die ein bisschen um und am Schloß entlang gehen wollen. Leute die tatsächlich die ganze Route von der Innenstadt bis zum Wiehengebirge nutzen wollen und mit dem Rad unterwegs sind, haben auch ohne den Weg Null Probleme – das wurde mir nach der Sitzung genau so bestätigt! Und Fußgänger, die den kompletten Weg abgehen wollen – ich wette die kann man an einer Hand abzählen. Über das ganze Jahr verteilt.

Es bleibt dabei: 250.000 80.000 Euro für Luxus!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

2 Kommentare zu „Nochmal Karbachradweg

  1. Du bist aber auch wirklich “undankbar”…
    Da geht es der Stadt um die Entspannung und Erholung der Bürger und du sprichst über den schnöden Mammon… :-)

    Die Streckenführung des Karbach-Weges vorbei an Feldern, am Wasser entlang und unter Bäumen garantiere Entspannung und Erholung für Bürger und Gäste. ” Das ist auch ein ideeller Wert, der nicht mit Geld zu erzielen ist.

    Die paar Euro müssen doch dafür über sein ? :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*