Angefahren – in der Fußgängerzone

Polizei MI-Lü: Auto verletzt Fußgänger in der Fußgängerzone
… Eine 22-jährige Bad Oeynhausenerin setzte mit ihrem PKW Smart an der Portastraße in der Nähe der Deutschen Bank zurück. Dabei stieß sie den hinter dem Smart gehenden Senior an, der durch den Anprall das Gleichgewicht verlor und zu Boden stürzte …
Der Platz vor der Deutschen Bank wird im Minutentakt von Autofahrern als Parkplatz missbraucht. Dass dieser weit in der Fußgängerzone liegt und somit nicht zu erreichen ist und sogar zusätzlich ausdrücklich per Schild darauf hingewiesen wird, hier nicht zu parken, interessiert niemanden. Im Gegenteil, wenn man es wagt in der Fußgängerone zu gehen, wird man u.U. auch noch angehupt – alles schon erlebt.

Und komm’ mir niemand mit Gehbehinderung. Der weitaus größte Teil der dort ein- und ausfahrenden ist behende wie ein junges Reh. Die Verwaltung habe ich desöfteren schon darauf angesprochen. Man könnte ja einfach die entsprechenden Poller in die dafür vorgesehenen Öffnungen stecken und – schwupps – Parken unmöglich. Warum das nicht gemacht wird, wird mir immer nur mit einem Schulterzucken beantwortet.

Jetzt werden die Leute schon angefahren, vielleicht tut sich ja dann was. Obwohl das ein wenig Wunschdenken ist, denn an den Sperrpfosten, welche im Frühjahr zum Tod einer Frau führten, hat sich vor einigen Wochen auch noch nichts getan gehabt.

Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*