Trotz Abbremsen die Vorfahrt genommen

Steht leider nicht so deutlich in der Pressemeldung, aber immerhin kann sich die Polizei dazu durchringen, mitzuteilen, dass die Radfahrerin “ordnungsgemäß den Radweg benutzt” hat. Pol. Mi-Lü: Radfahrerin wird verletzt
… war ein Autofahrer (18) gegen 18.15 Uhr auf der Birger-Forell-Straße [in Espelkamp] in Richtung Rahdener Straße unterwegs. An der Einmündung mit der vorfahrtberechtigten Straße bremste er sein Fahrzeug ab. Dennoch kam es zur Kollision mit der aus seiner Sicht von links kommenden Frau, welche mit ihrem Pedelec ordnungsgemäß auf dem Radweg den Einmündungsbereich in Richtung Breslauer Straße passieren wollte.

Die 66-Jährige verlor durch den Anstoß das Gleichgewicht und kam zu Fall …
Was soll der arme Junge auch noch machen? Er hat sein Auto sogar abgebremst! Kann er denn was dazu, dass es dennoch zu einem niedlichen “Anstoß” gekommen ist? Sein Soll hat er erfüllt! – Äh, ja, da kann er was dazu! Er könnte ja vielleicht vor dem Einfahren in den Einmündungs-/Kreuzungsbereich auf die gesamte Straße achten. Dazu gehört auch ein Radweg, welcher leider, leider neben der Fahrbahn verläuft.

Es kann echt viel Aufmerksamtkeit verlangen, am Straßenverkehr teilzunehmen. Neulich sagte mir ein Senior nach meinem Leserbrief – ein bisschen erbost – ob ich meine, er solle jetzt nicht mehr Auto fahren. Er könne das alles nicht so beachten, wie ich es fordere. Nun, was soll ich darauf antworten? Ganz offensichtlich können das 18jährige auch nicht.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*