Blogger.com stellt FTP-Support ein

Tja, das hat mich gestern ein bisschen geschockt. Ich benutze die Plattform “Blogger.com” um meine Blogbeiträge zu schreiben und zu verwalten, lasse die Beiträge dann aber von dort per FTP auf meine eigene Seite publizieren. Das hat den Vorteil, dass ich dann auf meinem Webspace noch allerlei anderen Schnickschnack einbauen kann, der sonst nicht möglich wäre. Und außerdem habe ich den ganzen Kram auch gerne auf meinem eigenen Server. Genau das ist ab dem 26.03.2010 nicht mehr möglich.

Großer Mist, bedeutet das doch, dass ich mich nun in knapp zwei Monaten um eine komplett neue Lösung bemühen muß. Inklusive des Imports der über 2.700 bisher geschriebenen Beiträge und Beibehaltung der alten Links. “Cool URIs don’t change” … sonst findet Google ja nichts mehr.

Alle Welt benutzt WordPress, damit habe ich mich noch nie beschäftigt. Muß ich mir also dringend mal ansehen. Angeblich gibt es dort einen Importfilter für Blogger.com und sogar ein PlugIn um die alten Adressen umzubiegen. Bleibt nur noch das Template zu erstellen. Bin mal gespannt, ob ich dabei noch mehr graue Haare bekomme.

Und dann sind da noch die Seiten, die ich für andere gemacht habe. Da benutzen auch etliche blogger.com per FTP. Was ein Mist. Oder höre ich auf zu schreiben? Dann kann ich alles so lassen wie es ist …

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

8 Kommentare zu „Blogger.com stellt FTP-Support ein

  1. Tjaa… da ist deine ganze Bastelei hinfällig wenn die von Blogger nicht mehr "mitspielen"… *schock*
    Mich betrifft das nicht so. Ich habe zwar auch einen Blogger-Blog, aber den aber immer nur so genutzt, wie es vorgesehen ist.
    WordPress ist meines Erachtens das beste Blogprogramm. Es gibt zwar noch mehrere, die alle auch ihre Vorzüge, aber auch Schwächen haben.
    Für mich jedenfalls hat sich WordPress als das Beste Blogprogramm erwiesen.
    Und wenn du das auf dem eigenen Server machst, hast du unendliche Möglichkeiten.
    Ein Import der Bloggerdaten ist möglich. Beiträge, Kommentare, Kategorien soviel ich weiß…
    Auch Bastelmöglichkeiten gibt es ohne Ende !
    Wenn du ganz am Anfang Hilfe bei WordPress brauchst helfe ich dir gerne. Ich weiß nicht ALLES, aber ganz schön viel… :-)

  2. "Hinfällig" ist die ganze Bastelei natürlich nicht. Und wenn man nur dabei lernt. Ich habe jetzt erstmal etwas aufgeräumt und gucke mir dann in Ruhe WordPress an. Ob es das beste ist, weiß ich nicht. Hauptsache, es wird entwickelt.

  3. Du weißt, daß man für ein selbstgehostetes WordPress einen Server braucht, auf dem PHP und MySQL läuft.
    Im Gegensatz zu WordPress.com wo du dich um solche Sachen nicht kümmern mußt, aber dafür auch nicht die Möglichkeiten hast als wenn du selber hostest.

  4. Wenn ich zu WordPress.com gehe, dann ist das *kein* Unterschied zu Blogger.com … außer dass es ein anderes System ist.

    Und eine SQL-Datenbank oder PHP sind kein Problem … das habe ich eh alles.

  5. Nachdem GoogleAds mich ja gekickt hat, habe ich meinen Blog zu Worpress geschoben. Ich war auch schon fast fertig mit dem Umzug. Dann habe ich festgestellt, dass man keine Flash-Element einbinden kann (Youtube etc). Ein Blick in diverse Foren hat das bestätigt. Gibt es Möglichkeiten solche Objekte einzubinden? Mir gehts weniger speziell um Youtube, sondern eher um Audiodateien die auf humyo.com liegen und über einen Flash-Player auf blogspot.com eingebunden werden können.

  6. @Thomas
    Wenn du was fragst zu WordPress mußt du dabei sagen, ob du die Blogs der Community (WordPress.com) meinst oder bei "freien" selbstgehosteten Blogs.
    Ich nehme jetzt mal an für freie Blogs ?
    Da ist es ganz einfach, Youtube-Videos einzubinden. Für Audiodateien braucht man ein Plugin damit man das direkt im Blog abspielen kann (mp3)
    Es gibt für fast alles ein Plugin. Natürlich habe und kenne ich nicht alle… :-)

  7. @ Gucky: Ich (Schnorrer ^^) meine natürlich die nicht selbstgehostete WordPress-Variante. Und mittlerweile scheinen die Youtube-Links auch zu funktionieren.

    Ich würde allerdings gern Flash-Elemente wie z.B. den Audio-Clip auf http://thomastepe.blogspot.com/2010/01/nachschlag-teil-ii.html einbinden. Da sagt WordPress bisher Njet und verbiegt beim Import von blogger.com den HTML-Code. Das Egebnis: Text und BIlder sind da, die Audiodatei leider nicht. Hast Du da zufällig eine Idee?

  8. Also grundsätzlich kannst du bei WordPress.com nur machen, was die erlauben. Und Scripte jeglicher Art gehören wohl nicht dazu…
    Der Vorteil bei WP.com ist, du brauchst dich um nichts kümmern, der Nachteil ist, du kannst eben nur machen was die anbieten. Eigentlich ist das ganz schön viel, aber Scripte gehören eben nicht dazu.
    Dafür mußt du dich bei einem freien Blog um alles selber kümmern !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*