Kleine Runde

Muß ja langsam wieder anfangen. Das letzte Mal im Sattel – sieht man mal von Fahrten zur Arbeit ab – gesessen habe ich exakt vor einem Monat. Und da ging es mir beschissen. Heute morgen strahlte die Sonne dann so doll, dass ich mir die enge Radhose angepfriemelt habe (ich glaube, die ist eingelaufen) und eine kleine Runde gedreht habe. Bisschen in Eidinghausen hoch, nach Werste und an der Werre lang zurück. Dabei habe ich das erste Mal in meinem Leben bewusst das Hünengrab in Werste angesehen.

Ein paar Meter weiter ist der in letzter Zeit vieldiskutierte Werster Kreisel. Wenn ich schon mal da bin ;-) gucke ich mir den doch auch mal genauer an und fahre nicht nur durch.

Wie ich schon geschrieben habe, bin ich der Meinung, dass das Ding so bleiben soll wie es ist. Lediglich über den Zebrastreifen bzw. die Fußgängerampel 10 Meter (nicht im Bild) weiter sollte man nachdenken. Diese beiden Querungen der Werster Straße sind einfach viel zu dicht beieinander.

Aber den Zebrastreifen an der Stelle zu entfernen mit der Begründung, er würde den Verkehr aufhalten und gleichzeitig die August-Rürup-Straße wieder frei geben, widerspricht sich doch. Dann stauen sich die Autos eben nicht am Zebrastreifen sondern an der August-Rürup-Straße. Ich vermute es wollen genauso oft Leute dort einbiegen, wie den Zebrastreifen überqueren. Kein Gewinn also. Mal gucken, morgen werden wir da garantiert drüber diskutieren.

12,2 Km | 18 Km/h Schnitt | 30,5 Km/h max. | 70 Höhenmeter

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*