Ebenöder Forst

zerbrochene Radbrille von Tchibo

Die Sonne strahlt, zwar nicht bsonders kräftig, aber wolkenlos. Im Juni wollen wir ein kleines Familientreffen auf der Ebenöde machen und in der Amsleschänke übernachten. Daher mußte ich noch abklären, ob man mit leichtem Alkoholpegel den direkten Weg vom Rütli zur Amselschänke begehen kann. Rad raus und hoch zur Ebenöde. Nur meine Lieblingsbrille konnte nicht mit, die hat das Aufsetzen heute nicht überlebt. Glücklicherweise hatte ich vorsorglich Ersatz im Schrank liegen.

Bin dann an der Weser lang bis Babbenhausen und dann zum “Alten Förster” hoch. Von dort quer durch den sehr schönen Wald …

Forst auf der Ebenöde in der Nähe des Rütli

… bis zum höchsten Punkt in Oberbecksen. Da unten im Tal habe ich übrigens 28 Jahre gewohnt :-) Sieht schon schön aus. Der Weg nach unten war allerdings mal in einem Zustand, der es ermöglichte, dass ich da mit ‘nem Fiat Uno bergab und mit diversen Vespen bergauf *und* -ab fahren konnte. Heute nicht mehr dran zu denken. So ist das halt, wenn keiner mehr da lang kommt – ich ja auch nicht.

Von der Ebenöde runter nach Oberbecksen

Aber mit dem Rad war’s noch problemlos zu schaffen. Schön flach machen, dann klappt’s. Wird auch im Juni kein Problem denke ich. Noch kurz bei Mama & Papa vorbei und dann nach Hause.

16,8 Km | 17,6 Km/h Schnitt | 48,5 Km/h max. | 198 Höhenmeter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*