EeePC 900a mit Windows

Neulich habe ich versucht auf dem kleinen Spielzeug Windows XP statt dem originalen Xandros Linux zu installieren. Das hat auch geklappt, war aber schnarchlangsam – was ganz offensichtlich an der vergleichsweise lahmen Solid-State-Disk lag. Da die 8 Gigabyte zwar ausreichend waren, aber mehr Platz nicht schadet, habe ich für kleines Geld jenseits des Atlantiks eine schnellere und größere Festplatte geordert. 16 Gig werkeln jetzt in dem Kleinen.

Und damit ist das Gerät tatsächlich *deutlich* fixer geworden. Mit der kleinen SSD dauerte die XP Installation noch ca. 3 Stunden, mit der Neuen war das nach den üblichen 40 Minuten durch. Danach war der EeePC mit XP genauso zu bedienen wie jeder andere Rechner auch. Tatsächlich sogar besser als unter Xandros. Die eingebaute Webcam tut nun auch in Browseranwendungen, so dass Camchats wie z.B. Mebeam nun auch funktionieren. Habe ich unter Linux nicht zum Rennen bekommen.

Insgesamt fühlt sich die ganze Hardware flüssiger an, das Touchpad reagiert besser. Ich denke, das lasse ich jetzt erstmal so. Ideal für unterwegs. Im Screenshot sind ein paar Gimmicks zu sehen. Von Stardock der DesktopX, mit dem Live Weather Widget und der mitgelieferten Uhr. Dazu noch der Rainlendar welcher sich automatisch mit dem Google-Calendar abgleicht, der widerum seine Daten vom Outlook auf dem “großen” Rechner bekommt. Somit sind die Daten überall gleich und erreichbar.

Die Programme werden über das kostenlose und für mich inzwischen unverzichtbare Objectdock, ebenfalls von Stardock, gestartet. Und als Instant-Messenger werkelt Miranda. Das Desktop-Theme heißt “Leo” und wird mit Windowblinds geliefert und installiert. Danke an alle, die diese Aufzählung bis hierher gelesen haben ;-)

Getagged mit: , , ,
6 Kommentare zu “EeePC 900a mit Windows
  1. Anonymous sagt:

    damit die “Aufzählung” noch etwas länger wird: schon mal das neue, kostenlose “Fences” von Stardock probiert? lohnt sich….

  2. Andreas sagt:

    Das habe ich in der Aufzählung vergessen :-) Wie man am Screenshot sieht, habe ich “Arbeitsplatz”, “Papierkorb” und “Netzwerk” mit Fences ausgeblendet … wirklich ein schönes Tool!

  3. Gucky sagt:

    Du machst aber einen ganz schönen Aufwand, um Windows auf den kleinen PC zu bekommen… *erstauntguck*
    Ich bin froh, daß meiner kein Windows drauf hat… :-)

  4. Andreas sagt:

    Nein, um Windows auf der Kiste zu installieren beschränkt sich der Aufwand auf den Anschluß eines externen DVD-Laufwerkes. Das ordne ich eher unter “nebenbei machbar” ein ;-) Der Rest ist doch Spielerei …

  5. Gucky sagt:

    Mein Erstaunen gilt eher der Tatsache,daß du überhaupt so “wild” darauf bist, Windows da drauf zu machen…
    Jaja… ich weiß, es gibt für Windows viele schöne Programme auf die man verzichten muß, wenn man Linux hat.
    Naja, irgendwas muß man ja auch zum Spielen haben… :-)
    Mir ist der “Kleine” auf jeden Fall mit Linus lieber. Auch aus der Tatsache heraus, daß ich ihn lieber aufrüste (wenn ich ihn aufrüste) um mehr Speicher und einen mobilen Zugang zu haben.

  6. Andreas sagt:

    Ich bin nicht unbedingt “wild” darauf, das Gerät mit Windows zu betreiben. Aber das originale “Xandros” ist halt ein eher beschnittenes Linux, auf dem ohne Klimmzüge nicht alles machbar ist, was ich wollte. Und damit meinte ich nicht bestimmte Programme, sondern bestimmte Aktionen unabhängig vom benutzten Betriebssystem oder Programmen.

    Und Kubuntu habe ich ausprobiert – da werden leider nicht alle Komponenten ohne weiteres unterstützt, wohingegen für Windows sogar alle Treiber mitgeliefert werden. Da fiel die Entscheidung leicht. Zudem es dann auch noch besser läuft als unter dem Xandros.

    Und tatsächlich hat mir das Linux sehr gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*