Feierabendrunde

Pünktlich zum Feierabend zog der Himmel zu und es begann zu regnen. Allerdings eher von der Art, dass es eine stark erhöhte Luftfeuchtigkeit war und kein Niederschlag. Etwas hin und her ringen und dann doch los gefahren. Unterwegs dachte ich, ichwäre ziemlich langsam, aber immer wenn ich noch mehr rein getreten habe, hatte ich keine Lust mehr ein komisches Ziehen in der linken Wade. Ich hoffe, ich bilde mir das ein und nicht dass es die Achillessehne ist. Bin da etwas schisserig.

Statt in Dehme an der Weser entlang zu fahren, bin ich den Alten Postweg nach Eidinghausen rein. Wollte mal sehen, wieviel Verkehr da am frühen Abend eines Wochenendes ist. Von Dehme bis zum Kreisel sind insgesamt 2(!) Autos an mir vorbei gefahren. Die allerdings mit deutlich mehr als 15 Km/h Geschwindigkeitsunterschied (und ich hatte da ca. 38 Km/h auf dem GPS) und wenigen Zentimetern Abstand. Wenn es auf der Fahrbahn des alten Postwegs gefährlich ist, dann nicht aufgrund der Menge, sondern aufgrund der Art und Weise der Autofahrer. Tagsüber ist es da ja nicht anders. Woran muß man dann wohl was ändern? An den Radfahrern irgendwie nicht …

Trotzdem ich dachte, ich wäre im Schneckentempo gefahren, habe ich doch einen ordentlichen Schnitt erfahren und war zu Hause zwar durch geschwitzt, aber nicht verausgabt. Da wäre noch was gegangen!

22 Km | 27 Km/h Schnitt | 42 Km/h max. | 120 Höhenmeter


Größere Kartenansicht

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*