Feuerwehrgroßaufgebot

Gestern nachmittag gegen 15 Uhr war hier plötzlich riesen Alarm. Ein Feuerwehr-, Notarzt- und Rettungswagen sausten die Werster-Straße entlang und dann Richtung Dehme. Kurz darauf ringsum noch mehr Bohei. Nun bin ich kein Katastrophentourist und kann an einem Unfall auf der Gegenspur auf der Autobahn auch ganz normal vorbei fahren, aber bei soviel Tatü-Tata bin ich dann auch neugierig gewerden. Habe mich dann auf’s Rad gesetzt, bin Richtung Alter Postweg los und habe dort dann auch prompt einen mit Blaulicht fahrenden Einsatzwagen entdeckt. Bin dann hinterher (wobei ich natürlich ungleich langsamer war) und habe schließlich die ganze Bande bei Denios in Dehme gefunden.

Was da los war weiß ich nicht, jedenfalls zeigten die anwesenden Feuerwehrleute keine besondere Hektik. die Polizei war vor Ort und regelte die Zufahrt auf’s Werksgelände, aber sonst war nichts zu beobachten. Entweder war etwas in den Hallen oder es war ‘ne Übung. Für letzteren Fall halte ich den Lärm allerdings für grob überzogen …

Verwendete Schlagwörter:

2 Comments on “Feuerwehrgroßaufgebot

  1. Ihr habt bei Euch denke eine freiwillige Feuerwehr, oder? Da ist es nämlich oft so, dass die Jungs lange Zeit keine Einsätze haben und sich nur mit Fahrzeugpflege oder dem Löschen von Durst beschäftigen ;-) Falls dann mal ein hektischer Anrufer die Leitstelle verrückt macht in dem er eine brennende Bratpfanne überschätzt ("Hier brennt das ganze Haus"), rücken natürlich alle verfügbaren Kräfte aus.

  2. Meine Vermutung mit der Übung war schon richtig. War eine sehr groß angelegte und offensichtlich geheim gehaltene Übung. Stand heute alles in der Zeitung.

    Ganz schön viel Lärm …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*