Darum kein Mac

Neulich hat der Sven getwittert, dass ein Macbook doch was Feines wäre. Für mich jetzt. Beim rumsurfen bin ich aber auf eine nette Sammlung getroffen, die so ziemlich genau meine “Sorgen” beschreibt.

Ich möchte meine Dateien mit dem Explorer sortieren und mit irgendeinem Programm bearbeiten. Und wenn dann ein iPhoto mit einer umbenannten Datei nichts anfangen kann, dann taugt das Programm nicht. Und ich will auch nicht auf die Export-Funktion irgendeines Programmes angewiesen sein. Was ist, wenn ich das Programm nicht benutzen will, sondern ein anderes? Oder zwei parallel?

Und was soll der Mist mit der “Mailfunktion” in einem Grafikprogramm? Wenn ich einen Anhang an eine Mail anhängen möchte, dann hat der exakt so zu sein, wie er auf der Platte ist. Da hat kein anderes Programm automatisiert was dran rum zu ändern. Autovorschau hat man in einem Mailprogramm sowieso nicht aktiviert. Picasa kann unter Windows auch Bilder automatisch anpassen und wegmailen … habe ich noch nie benutzt.

Und iTunes benennt meine MP3s um? Warum um Himmels willen? Ich kann wirklich nicht verstehen, warum man sich so von Programmen gängeln lassen sollte … nein, ich denke nicht, dass ich mit ‘nem Mac glücklich würde.

Getagged mit:
2 Kommentare zu “Darum kein Mac
  1. LeSven sagt:

    Man muss die Programme ja auch nicht nutzen. Das sind die Standard Mac Programme, genauso wie der Mediaplayer bei Windows der Standardmusikplayer ist. Wer ITunes nicht nutzen will muss es ja nicht. Gibt noch genug andere für den Mac. Aber wenn man es nutzt dann muss man halt auch damit leben wie er die Daten ablegt.
    Allerdings finde ich es nicht schlimm dass er sie umbenamst. Ich arbeite ja nicht direkt mit den Dateien.
    IPhoto nutze ich auch nciht. das mache ich wie eh und je unter Windows und Linux.
    Ich bin immer ncoh der Meinung nachdem ich mit Windows, Ubntu und Mac gearbeitet habe dass Mac das einfachste und schönste ist und mir auf jeden Fall alle Möglichkeiten gibt und mir nichts vorschreibt

  2. Thorsten sagt:

    Danke Sven, genau das wollte ich auch sagen.
    iTunes und iPhoto sind nur ein Teil eines Macs und nicht nur Mac. Man hat die Möglichkeiten wie bei einem Windowssystem seine MP3s abzulegen bzw seine Bilder, man kann es auch sehr komfortabel mit og. Programmen. Nur dann nehmen die Programme aber auch die sinnlose Arbeit ab und geben einem sehr viele neue Möglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*