Weihnachtsmarkt Eidinghausen

Alex hat heute nachmittag auf dem Weihnachtsmarkt in Eidinghausen gestanden und Kuchen verkauft. Eigentlich nicht auf dem Markt, sondern am Stand des Kindergartens im Eidinghausener Bürgerhaus. Und nachdem ihre Schicht beendet war, sind der Tim und ich auch zum Ortskern gepilgert, um dann zusammen einmal in die Runde zu schlendern.

Der Markt ist zwar recht klein, aber an den zwei Tagen deutlich “weihnachtlicher” als das, was in Bad Oeynhausens Innenstadt unter Weihnachtsmarkt firmiert. Die Leute fröhlich (und es sind welche da!), die Stände schön am Rand der Wege, damit man auch dazwischen durch – und nicht wie in der Klostergasse außenrum – gehen kann. Schick beleuchtet und vor allen Dingen: nah beieinander und nicht so verstreut wie in der Stadtmitte.

Tim musste zwei Runden warten, bis “sein” Trekker auf dem Karussell frei war und die Pommes danach hätten etwas länger im Öl bleiben dürfen. Aber trotzdem ein schöner Nachmittag.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*