Glasscherben

Scherben sind seit heute ein weiterer Grund, warum ich nicht mehr auf Radwegen unterwegs sein werde. Wollte zu meiner Abendrunde los, fahre vorschriftsmäßig dort, wo mich die blauen Schilder hinzwingen und … pffffft … Scherbe in der Raddecke. So groß, dass ich sie sehen konnte und die Luft hörbar entwich. Als ich den Splitter nur berührte, schoß er sofort weg. GRMBL!

Glücklicherweise war ich erst 2 Kilometer weit gefahren. Also zurück geschoben und getragen. Im Keller dann die Maxxis-Decke von den Rigida-Felgen gerupft. Kerl, beim Mountainbike geht das einfacher! Das Loch war schnell gefunden und die Decke noch in Ordnung. Drauf ging’s noch schwieriger. 40 Minuten nachdem ich mir die Scherbe eingefahren hatte, saß ich schon wieder im Sattel.

Bin dann aber nicht wie geplant nach Bünde, sondern nur bis Löhne und von dort über den alten Salzweg nach Wulferdingsen hoch. Es ist Ende Oktober und draußen war es noch richtig warm. So um die 16°C um 19 Uhr. Unglaublich.

20,4 Kilometer | 23,6 Km/h Schnitt | 52 Km/h max. | 622 Kalorien | 16°C (Schnitt natürlich inkl. 2 Km Fahrrad schieben …)

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*