Radfahrer (mal wieder) umgefahren

aus der NW Bad Oeynhausen

Radfahrer schwer verletzt
Bad Oeynhausen (nw). Ein 42-jähriger Radfahrer ist am Dienstag schwer verletzt worden. Der Mann war kurz vor 7.00 Uhr mit seinem Fahrrad auf der Straße Loher Busch in Richtung Bleichstraße unterwegs, als er im Kreuzungsbereich mit der Bleichstraße mit einem von links kommenden Auto zusammenstieß. Durch den Aufprall verlor der Zweiradfahrer das Gleichgewicht, schlug auf die Motorhaube des Pkw und stürzte anschließend zu Boden. Der 42-Jährige kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Ergänzend ist zu erwähnen, dass diese Kreuzung nicht besonders unübersichtlich ist. Sie ist außerdem in einer 30-Zone gelegen und es geht aus dem Artikel leider nicht hervor, wer Vorfahrt hatte. Denn dort kommen zwei Straßen von links. Wenn der Wagen auf der Bleichstraße war, hatte er keine Vorfahrt, ansonsten hätte der Radfahrer als Linksabbieger den von schräg links kommenden Wagen vorlassen müssen. Dabei wäre er aber eher frontal in den PKW gefahren und nicht seitwärts.

Weiterhin als Ergänzung: wenn der Wagen mit 30 gefahren wäre, hätte er den Radfahrer auf der Kreuzung *nie* auf die Hörner genommen – ich fahre da oft sowohl mit dem Auto als auch dem Rad lang. Eben darum weiß ich auch, dass dort kaum ein Autofahrer 30 fährt. Aber das ist unnötig zu erwähnen, so gut wie niemand hält sich an 30-Zonen :-( An diesem Beispiel sieht man allerdings wieder sehr schön, dass die nicht aus Spaß eingerichtet werden.

Man kann übrigens leicht erkennen, dass der Wagen eher deutlich zu schnell war. Hätte er den Radfahrer nur leicht touchiert, wäre dieser vom Wagen weg umgekippt. Man schlägt nur dann auf die Motorhaube, wenn man mit ordentlich Schwung von der Seite genommen wird. Alles schon ausprobiert – leider … und natürlich nur auf Radwegen.

Ich sehe gerade die Originalmeldung der Polizei, welche etwas ausführlicher ist:

Bad Oeynhausen (ots) – Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen wurde ein 42-jähriger Radfahrer aus Bad Oeynhausen schwer verletzt. Der Mann war kurz vor 7.00 Uhr mit seinem Fahrrad auf der Straße Loher Busch in Richtung Bleichstraße unterwegs, als er im Kreuzungsbereich mit der Bleichstraße mit einem von links kommenden Auto zusammenstieß. Dessen 36-jähriger Fahrer fuhr aus Richtung Valdorfer Straße kommend auf der Bleichstraße. Durch den Aufprall verlor der Zweiradfahrer das Gleichgewicht, schlug auf die Motorhaube des Pkw und stürtzte anschließend zu Boden. Sein Rad schleuderte gegen einen am Fahrbahnrand stehenden Verkehrsspiegel. Der 42-jährige kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Es entstand ein Schaden von fast 2.000 Euro.

Der Radfahrer hatte also Vorfahrt (Schön, dass die NW das weggelassen hat!) und das Kraftfahrzeug fuhr *deutlich* zu schnell (Wie sollte sonst das Rad durch die Gegend schleudern?). Wohlgemerkt, dort darf man nur 30 fahren …

Bitte bitte, mehr blitzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*