Boah

Tag Urlaub und den nutzte ich natürlich um beim örtlichen BMW Händler vorstellig zu werden und meinen Gewinn vom Vortag abzuholen. Nachdem ich mich bei der Dame mit den am offensivsten zur Schau gestellten sekundären Geschlechtsmerkmalen gemeldet hatte, beschied mir diese, ich sollte mal am Teiletresen nachfragen. Dort war der Gutschein auch gänzlich unbekannt und der nette Herr (weit weniger attraktiv als seine Vorgängerin) fragte bei einem der Verkäufer nach – ebenfalls mit einem Schulterzucken.

Albald verschwand sowohl der Teiletresenmensch als auch mein Gutschein für 5 Minuten in den Katakomben des Lagers … um dann mit einem Grinsen im Gesicht zurück zu kommen :-) Alles klar! Aus der Vitrine wurde die Uhr gefischt, und was soll ich sagen: es ist die teuerste Uhr, die ich je besaß. Was nicht viel bedeutet, da ich Uhren als Nutzding und nicht als Schmuck betrachte. Sei’s drum, für eine Uhr ist das Ding ganz schick und hinreichend protzig um es ab und an zu tragen! Vielen Dank – auch an die Gewinnspielteilnehmerin! *g*

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*