Ohne Licht auf dem Fahrrad

Als ich neulich von meiner Mama nach Hause fuhr, kam aus einer Seitenstraße ziemlich kurz vor den Wagen ein Junge auf seinem Fahrrad und furh vor uns her. Ohne Licht – und leider auch ohne großartig auf dem Verkehr zu achten. Da es in einer Tempo-30-Zone war und ich tatsächlich eher langsamer unterwegs bin, war das kein Problem. Aber: ohne Licht ist in unserer Familie nicht mal am Tag jemand unterwegs! Das ist einfach Scheiße!

Am Straßenrand deutlich zu sehen.

Was aber die mitlaufende Kamera trotzdem recht deutlich dokumentiert hat ist: ich und auch die Mitfahrenden konnten den Jungen im Scheinwerferlicht recht gut erkennen.

Dazu ist das Licht im Auto eingebaut …

Bewegte Objekte nimmt man zusätzlich noch besser wahr. Man muss natürlich auf die Straße gucken und mit der Dunkelheit angepasster Geschwindigkeit unterwegs sein. Einfach egal womit man unterwegs ist jederzeit davon ausgehen, dass alle anderen nicht an den Straßenverkehr denken.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

2 Kommentare zu „Ohne Licht auf dem Fahrrad

  1. unbeleuchtete Räder gehören nicht in den Verkehr, es wird viel zu wenig auf Verkehrssicherheit der Fahrräder kontrolliert.

    mag sein, dass man solche Radfahrer noch im eigenen Scheinwerferlicht oder unter der Straßenbeleuchtung erkennt. Spätestens im unbeleuchteten Park oder außerorts wird es dann schwieriger. Der hätte noch ne dunkle Jacke oder Flecktarn tragen müssen, dann wäre der Tarnkappenmodus perfekt gewesen.

    was ich gestern gesehen habe, war ne Tasche mit schwacher Minifunzel vorne dran, sozusagen eine Version “Taschenlampe in der Hand”. Hinten nichts.

    An einem Fahrrad bei unserem Hausfahrradständer ist der Rückstrahlreflektor am Steuerkopf vorne montiert, finde den Fehler! Wie blöd kann man sein?
    Letztens hatte ich auch ein Fahrrad weit vor mir, dass nur ab und zu rot hinten leuchtete, u.a. beim Abbiegen, da muss auch irgendwas vor dem Rücklicht gewesen sein.

    Ich verstehe auch nicht, was daran so schwierig ist, das Rad in Ordnung zu halten, habe gerade im Frühjahr meine beiden Alltags-Räder mit neuen 40-Lux Scheinwerfern ausgestattet, teilweise die Leitungen neu gezogen. Mein jüngst gekauftes Rennrad hat gleich neue LED-Batterielampen erhalten, ein weiteres Rennrad hat ältere LED-Lampen dran.
    Ich teste eigentlich vor jeder Nachtfahrt ob die Beleuchtung in Ordnung ist und repariere es sofort, wenn möglich.

    • Wie gesagt, bei mir brennt auch tagsüber das Licht am Rad und bei allen anderen Familienmitgliedern auch. Insofern bin ich da völlig bei Dir. *Trotzdem* kann man im Licht der Autoscheinwerfer auch unbeleuchtete Gegenstände auf der Fahrbahn sehen. Angepasste Geschwindigkeit und Aufmerksamkeit vorausgesetzt. Aber anders sind Menschen in Autos ja auch nicht unterwegs ;-)

      In unbeleuchteten Parks bin ich allerdings selten mit dem Auto unterwegs. Ich kann mich ehrlich gesagt nicht mal an eine einzige Situation erinnern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*