Rollern statt fahren

Logo: Fahrrad

Heute war ich vertretungsweise im Betriebsausschuss Staatsbad zugegen, welcher üblicherweise im Haus des Gastes mitten im Kurpark tagt. Dem Haus, welches auch unsere Tourist-Info beherbergt, die man aber nicht mit dem Fahrrad erreichen kann, weil man im Kurpark kein Fahrrad fahren darf – und weil es mies ausgeschildert ist. Natürlich sind an der Tourist-Info auch keine Anschließanlagen für Fahrräder, wozu auch, man kommt ja nicht hin und findet sie nicht. Zu dem Haus wollte ich also und bin natürlich mit dem Rad unterwegs gewesen.

Aber ich halte mich an Regeln und fahre nicht im Kurpark. So auch heute. Eingangs des Kurparks begegnete mir noch zu Fuß ein Ausschussmitglied und ich habe kurz vor ihm direkt am Eingang (auch ein bisschen in dem Wissen, dass er es sieht und ich danach auch noch am Pressevertreter vorbei kam) abgesessen, bin mit dem rechten Fuß auf die linke Pedale gestiegen und wirklich langsam und gemächlich von der Altstadtkirche zum Haus des Gastes gerollert.

Die Mission war erfolgreich, denn natürlich ist man direkt darauf angesprungen und hat mich gesondert begrüßt, als jemand, der mit dem Fahrrad gekommen ist. Dass ich nicht gefahren bin habe ich dann erwidert, er hätte es aber gesehen und ich habe erwidert, dass dann die Gesetzeslage wohl nicht bekannt sei. Ein bisschen Geplänkel halt. Aber genauso ist es: viele der Menschen, die auf Radfahrer schimpfen und meckern was die Radfahrenden alles tun, wissen aber gar nicht, was man denn darf. Für diesen speziellen Fall kann man das u.a hier nachlesen: Rollern ist rechtens! Und ja, der Kurpark ist keine Fußgängerzone, aber ich bin eben auch kein Fahrrad gefahren und als Fußgänger darf man es eben auch im Kurpark mitführen. Ich habe mich ja nicht einmal mit dem Fuß abgestoßen, sondern habe geschoben, als es leicht bergauf ging bzw. das Rad ausgerollt ist.

Und ja: ich bin sehr stark dafür, dass man die Tourist-Info auch grundsätzlich mit dem Rad anfahren können sollte. Genau deshalb mache ich solche Revoluzzersachen ja ;-) Allerdings glaube ich auch, dass die Reflektion darüber nicht stattfinden wird.

Getagged mit: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*