Parkplatz im Kurpark

Ich habe anlässlich einer Runde des sog. Fünferbündnisses dem Bürgermeister gegenüber erwähnt, dass der Autoverkehr im Kurpark in den letzten Jahren gewaltig zugenommen hat. Gleichzeitig wird immer häufiger – auch im Rat! – dagegen gewettert, wie rücksichtslos Radfahrer im Kurpark unterwegs sind. Mir gefallen die geführten Segway-Touren auf den Kieswegen allerdings auch nicht. Und ja, auch die Menschen in ihren Elektroscootern dürfen ruhig ein wenig gesitteter um die Ecken rauschen. Da gibt es einige, die das ziemlich übertreiben. Nur die Autos scheinen völlig OK. Putzigerweise hat vor der letzten Ratssitzung eine Bürgerin genau das in der Bürgerfragestunde im Rathaus wiederholt. Klasse! Ich kannte die Dame nicht, aber es war, als würde sie meine (und die etlicher anderer) Tweets vorlesen.

Parkplatz im Kurpark
Parkplatz im Kurpark
Mittlerweile werden sogar die Grünflächen des Kurparks als Parkplatz benutzt – weil das Auto bei dem Sommerwetter dort so schön im Schatten steht. Gewerbetreibender hin oder her, das muss wirklich nicht sein. Aber da das Staatsbad, die Stadtverwaltung und die Stadtwerke ebenfalls den Kurpark wie eine ganz normale Straße nutzen und der Sicherheitsdienst in der Nacht Radfahrer aus dem Auto heraus(!) darauf hinweist, dass das Radfahren im Kurpark verboten ist, machen es eben alle nach.

Mit welcher Begründung möchte man mir noch mal erklären, ich soll da mein Rad schieben?

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*