Warum muss man unbedingt eine Mehrheit haben?

Nach Wahlen wird automatisch nach Bündnissen/Koalitionen gesucht, die im jeweiligen Parlament eine Mehrheit haben. Je mehr Fraktionen in einem Parlament sitzen, desto schwieriger wird das. Ist bei uns Kommunal nicht anders als jetzt im Bundestag. Und auch wenn alle so geiferig nach Jamaika schielen – mein Favorit ist das nicht.

Ich erzähle nicht erst seit gestern, dass ich es eigentlich viel demokratischer und sinnvoller finde, Entscheidungen nicht immer nur mit einer Mehrheit durchzuboxen, sondern mit allen vernünftig zu diskutieren und zu beraten und danach – unter Umständen mit wechselnden Mehrheiten – zu beschließen. Ja, das wird sehr anstrengend, das ist sicher auch langwieriger, aber ganz bestimmt auch nachhaltiger. Und vor allen Dingen kann man dann nicht mit der Brechstange die beklopptesten Ideen durchdrücken. Was zusätzlich noch wegfallen sollte, ist der unselige und natürlich nicht vorhandene Fraktionszwang.

Gerade die beiden großen Parteien haben doch reichlich Direktmandate und die so gewählten Vertreter des Volkes werden womöglich sogar manchmal gewählt, weil der Bürger die Person und deren Ansichten gut findet. In der Regel wird es nicht so ein und stumpf das Kreuz bei der präferierten Partei gemacht werden, aber ab und an kann es mal sein. Und deshalb darf und muss ein Vertreter in einem Parlament so abstimmen, wie er das sieht und nicht seine Partei! Auch lokal kommen manchmal Vertreter anderer Fraktionen und sagen bei differenten Meinungen, dass sie das grundsätzlich so sehen wie wir, aber die Fraktion … jaja, schon klar.

Vor ein paar Tagen habe ich gesehen, dass ich mit meiner Meinung da gar nicht so allein bin. Auch fefe findet eine Minderheitsregierung gut – mit der gleichen Begründung, die ich auch anführe. Liegt womöglich daran, dass es schlicht und ergreifend vernünftig ist.

Getagged mit: , , ,
Ein Kommentar zu “Warum muss man unbedingt eine Mehrheit haben?
  1. @Chrischaaan sagt:

    “(…) Entscheidungen nicht immer nur mit einer Mehrheit durchzuboxen, sondern mit allen vernünftig zu diskutieren und zu beraten(…)”

    Das wäre toll, wenn Dinge auf der Basis von Fakten bewerten und nicht auf Basis von (Industrie) Abhängigkeiten bewertet würden.

    Wenn ich sehe was z.B. Gerhard Schröder da veranstaltet? Stichwort lupenreiner Demokrat…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*