Die Ampel kommt nicht

Herr Pinkwart sagte vorhin im Radio in einem Interview, die Gespräche seien ergebnislos verlaufen, da man sich in den wichtigen Fragen nicht genug angestrengt hätte, um einen Kompromiss zu finden. Womöglich sei dieser auch gar nicht gewünscht gewesen. Das hört sich arg beleidigt an und schiebt die “Schuld” den beiden anderen Verhandlungspartnern zu. Es sei denn, er ist so ehrlich und meinte mit der Aussage die eigene Bockbeinigkeit. Die GroKO wird von der SPD inzwischen ausgeschlossen und vor Jamaika behüte uns das fliegende Spaghettimonster.

Ich wäre ja für eine Minderheitsregierung. Klar, das ist sicher die schwierigste Lösung, da dann in strittigen Fragen inhaltlich diskutiert werden müsste und idealerweise viel mehr Gespräche zwischen allen Fraktionen stattfinden. Abstimmungen im Parlament dann aber bitte geheim durchführen. Dann bekommt man für vernünftige Lösungen auch die benötigten Stimmen.

Neuwahlen kosten nur wieder Geld und der Wähler hat seinen Willen bereits kund getan. Auch wenn das den Politikern nicht gefällt – dem Wähler gefällt auch vielfach nicht, was die Politik beschließt.

Verwendete Schlagwörter: ,

0 Kommentare zu „Die Ampel kommt nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*