Spielplatz endlich beschlossen

Eine Maßnahme aus dem ISEK für Bad Oeynhausen ist ein Spielplatz in der Innenstadt für Bad Oeynhausen. Die Verwaltung hatte dazu vor längerem einen Vorschlag erarbeitet, der dann aber nach einigen Interventionen – nicht zuletzt wegen Denkmalschutz des Kurparks – nicht umgesetzt wurde. Ich hätte dem damaligen Entwurf bereits zugestimmt. Wir haben in der Innenstadt nichts für Kinder. Es wird Zeit, dass dort etwas passiert.

Vorgestern wurde dann im Ausschuss für Stadtentwicklung ein neues Konzept vorgestellt. Zunächst hat die Agentur “Stadtkinder” mögliche Spielgeräte und deren Standorte in der Innenstadt vorgestellt, die unter intensiver Mitarbeit der Nutzer dieser Geräte – nämlich von Dritt- und Viertklässlern – erarbeitet wurden. In mehreren durch die Kinder vorgegebenen Exkursionen wurde das Bad Oeynhausener Zentrum erlaufen und gezeigt, wo man spielen kann und wo man es möchte. Kann ist wenig, möchte konnte definiert werden. Und die Stelle am Eingang zum Kurpark ist definitiv gewünscht.

Das sehe ich genauso. Sie liegt zentral, dort sind Aufenthaltsmöglichkeiten für die Eltern, man kann einfach nur so dorthin bummeln und es ist nunmal mitten in der Stadt. Und für mich auch entscheidend: ansonsten ist an der Stelle nichts. Ich bin auch nicht der Meinung, man müsse hier auf Biegen und Brechen ein Jahrhundert-altes Konzept sklavisch weiter pflegen. Ich habe es im Ausschuss auch gesagt: Dinge verändern sich. Bei anderen Themen legen wir unser Augenmerk auf junge Familien und überlegen wie wir diese z.B. mit attraktivem Wohnraum nach Bad Oeynhausen holen können. Wir sind seit Jahrzehnten dabei, Pläne für eine Belebung der Innenstadt zu schmieden, die allesamt irgendwie nicht zünden.

Und dann wollen wir keine drei Spielgeräte aufstellen? Weil Ein Park-Konzept “beschädigt” wird, weil die Alten und Erholungssuchenden durch Kinderspiel gestört sind? Wirklich? Die Begründungen waren zum Schluß so abstrus, dass ich im Ausschuss dann auch mit der Ansage jetzt polemisch zu werden, erklärt habe “Mit Rollatoren beleben wir die Innenstadt nicht!”. Ein wenig habe ich mir gleich danach auf die Zunge gebissen, weil so ein Spruch natürlich von der Presse aufgenommen wird – was sie denn auch heute morgen getan hat :-) Aber ehrlich gesagt stimmt er. Wir müssen uns in Bad Oeynhausen Gedanken machen, wie wir uns verjüngen. Das widerspricht auch nicht dem Kur- oder Erholungsgedanken. Wir planen an der Stelle ja keinen Freizeitpark. Es werden Aufenthalts- und Spielmöglichkeiten geschaffen. Und meine Eltern sind auch gerne mit ihren Enkeln unterwegs gewesen. Sowas kann und wird generationenübergreifend genutzt werden.

Dieses schwarz-weiß, alt-jung ist wenig förderlich. Bisher haben wir nur ruhig und – das wurde auch mehrfach schon in politischen Gremien gesagt – hauptsächlich für die Älteren und Erholungssuchenden Angebote. Nun, ganz offensichtlich reicht das nicht. Sonst müssten wir uns ja keine Gedanken um eine Belebung machen. Insofern: klasse, dass der Spielplatz beschlossen wurde und Dank an alle, die dabei mitgestimmt haben!

Getagged mit: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*