Unkrautschutz

Eine Sorgen neben dem Absacken der Holzterrasse ist das Unkraut. Nicht gut, wenn es irgendwann mal unter dem Belag wuchert und durch die Ritzen kommt. Vor zehn Jahren habe ich dazu sehr tief ausgeschachtet und Schotter eingefüllt. Gegen Kraut hilft das ausgezeichnet, abgesackt ist es irgendwann trotzdem ein bisschen. Zwei Wochen nach dem Betonieren der Stützen hatte ich wieder ein paar Stunden, um weiter zu basteln – gegen das Verkrauten. Habe mir beim Bauhändler um die Ecke ein Unkrautgewebe geholt (genauer hatte ich das noch im Schuppen, ist noch aus dem letzten Jahr) und passend zugeschnitten.

Gewebe verlegt

Gewebe verlegt

Das war keine Zauberei, weil die Bahn genauso breit war wie der Weg, oder andersherum. Vielleicht war das ja sogar so geplant ;-) Ging jedenfalls fix. Darauf haben wir – Nachwuchs 1.0 war’s eigentlich allein – den ausgebuddelten und halbwegs gesäuberten Kies gelegt, damit das Gewebe nicht weg weht und zumindest ein bisschen auf dem Boden aufliegt. Und dann ging’s auch schon an die Kappsäge.
Erste Belagbretter liegen

Erste Belagbretter liegen

Knapp ein Drittel ist aufgelegt, aber noch nicht verschraubt. Musste mit Sägen aufhören, weil Nachwuchs 2.0 direkt darüber zur Nachtruhe ins Bett gegangen ist. Die Nachbarn waren sicher auch nicht ganz unglücklich darüber, dass ich um nach 19 Uhr nicht mehr mit der Kreissäge hantiere ;-)

Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*