Offener Brief des ADFC Bad Oeynhausen an die Lokalpolitik

Der ADFC in Bad Oeynhausen hat anlässlich des Fahrradunfalls an der Steinstrasse per 10.06.2014 einen offenen Brief an die Lokalpolitik und die Verwaltung der Stadt Bad Oeynhausen geschrieben. Das Original findet sich als DOCX auf der Seite des ADFC Minden – Ortsgruppe Bad Oeynhausen. Der Brief im Wortlaut:

offener Brief. U.a. Lokalpresse

Sehr geehrte Ratsdamen, Ratsherren, Fraktionen, und politisch Verantwortliche der Stadt Bad Oeynhausen,

mehrfach haben wir als Ortsgruppe Bad Oeynhausen des ADFC die Verwaltung, u.a. die Fahrradbeauftragte, auf die Gefahren von kombinierten Geh- und Radwegen und die besonderen Missstände in unserer Stadt hingewiesen. Der benutzungspflichtige Radweg auf dem Hochbordweg beidseitig der Steinstraße ist deutlich zu schmal, befindet sich im Öffnungsbereich der dort parkenden KFZ und ist nicht durch einen Sicherheitsstreifen von Fahrbahn bzw. Parkbuchten abgetrennt. Er entspricht somit nicht den gesetzlichen Mindestanforderungen (vgl. ERA 2010: http://www.adfc-nrw.de/fileadmin/dateien/Landesverband/Aktuelles/Einfuehrungserlass_ERA.pdf) und dürfte so gar nicht als benutzungspflichtig ausgewiesen sein. Weiterhin erfordert die Verkehrsdichte auf der Steinstraße laut ebendieser Vorgaben keine Separierung des Radverkehrs vom motorisierten Verkehr.

Nun ist es am 08.06.2014 auf diesem Radweg zu einem Unfall mit einer SCHWERVERLETZTEN 17-jährigen Radfahrerin (siehe Polizeipressebericht: http://www.presseportal.de/mobil/p_story.htx?mobil&nr=2756536&firmaid=43553) gekommen, welche aufgrund der angeordneten Benutzungspflicht diesen Radweg benutzen musste! Wäre sie auf der Fahrbahn gefahren, hätte der abbiegende KFZ-Fahrer sie gesehen und nichts wäre passiert.

Während der Diskussionsrunden zur Kommunalwahl in der Wandelhalle herrschte doch große Einigkeit zwischen Ihnen als politisch Verantwortliche, dass der Radverkehr auch in Bad Oeynhausen gestärkt werden muss und es ein Unding ist, wenn für nur wenige Meter das KFZ eingesetzt wird.

Hier können Sie jetzt ohne große Investitionen Taten folgen lassen und die Verwaltung veranlassen, umgehend mindestens die gesetzlichen Grundlagen nach der ERA 2010 umzusetzen. Übrigens auch für das Siegel FAHRRADFREUNDLICHE STADT ein Mindestmaß an Maßnahmen. Natürlich spricht auch nichts dagegen über diese Mindestanforderungen tätig zu werden. Gerne stehen wir als ADFC mit Rat zur Seite, um aufzuzeigen, wo es weiteren Handlungsbedarf in unserer Stadt gibt.

Mit freundlichem Gruß
Jörg Zander
adfc Ortsgruppensprecher Bad Oeynhausen
Steinstraße 2
32547 Bad Oeynhausen
Joerg.Zander@adfc-Minden.de
Mobil: 0174 69 55 924

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Verwendete Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*