Wieder ein Toter auf der Mindener Straße

Schon wieder ist auf der Mindener Straße ein Mensch gestorben. Tragischerweise an fast der gleichen Stelle, an der vor nicht langer Zeit ein Autofahrer von einem das Rotlicht missachtenden LKW-Fahrer getötet wurde. Der Fußgänger, welcher in den frühen Morgenstunden auf der Mindener ums Leben kam, scheint – jedenfalls legen das die veröffentlichten Bilder nahe – auf dem Fußgängerüberweg kurz vor der Autobahnauffahrt gestorben zu sein. Mindener Tageblatt: 25-Jähriger von Lkw überrollt und getötet Nach ersten Aussagen hat der junge Mann offenbar schon auf der Fahrbahn gelegen, als er von einem Lastwagen erfasst wurde … Zum einen sei bereits ein vorhergehender Unfall mit Unfallflucht denkbar. Ja, das ist naheliegend, wenn der junge Mann bereits auf der Fahrbahn gelegen hat. Ganz spekulativ behaupte ich auch mal, dass an der Stelle um die Zeit kein Fußgänger bei rot über die Ampel rennt. Da bleiben dann nicht mehr viele Möglichkeiten offen. Einige habe ich in letzter Zeit im Film festgehalten. Sehr gut denkbar, dass soetwas gestern morgen dazu geführt hat, was passiert ist. Radio Herford Tödlicher Unfall beschäftigt Ermittler: … Was machte der 25-jährige zu Fuß um 4 Uhr morgens auf dem A30-Zubringer? Warum lag er auf der Fahrbahn … Über all das wird in der Presse nicht berichtet. Stattdessen ergeht man sich in nachrangigen Fragestellungen. Was machte der Mann dort wohl zu Fuß? Ich schätze, er ging. Und zwar nicht auf dem Zubringer, sondern auf dem Fußgängerüberweg. Wie gesagt, ich deute da nur die Bilder. Und warum lag er wohl auf der Fahrbahn? Herrje, ich hoffe der- oder diejenige welcher das geschrieben hat, bekommt für so eine Leistung kein Geld.

Statt das Offensichtliche auszusprechen – auch wenn es nur eine Vermutung ist: jemand hat den Fußgänger umgefahren und ist abgehauen, findet man solche journalistischen Ergüsse. Schlimm ist es um die professionelle Berichterstattung bestellt. Und ich sage gar nichts dazu, ob der Getötete wohl bei rot oder grün gegangen ist, der oder die Fahrerin rot oder grün hatte oder sich jemand sonstwie falsch verhalten hat.

Es ist gerade mal drei Jahre her, da sagte uns die Polizei im Ausschuss für Stadtentwicklung, man könne Rotlichtsünder auf der Mindener Straße nicht sinnvoll kontrollieren, weil man sie dann anhalten müsse. Und dann würde sich ja alles stauen. Und ich bedauere angesichts mancher Aussagen in Rat und Ausschuss sehr, dass wir keine Tonaufzeichnungen haben :-/

Getagged mit: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*