Radwege mal wieder

Ich habe zu dem Thema durchaus desöfteren mal eine Diskussion, ist halt mein Steckenpferd und ich bin Radfahrer. Letztlich sprach ich mit einer gleichaltrigen jungen Dame, die meinte, alles was irgendwie rot gepflastert wäre, müsse von Radfahrern benutzt werden und die das rote in die Augen bekäme, wenn ein Radler vor ihr auf der Fahrbahn führe. Mein Argumente zogen irgendwie nicht – unter anderem weil sie ganz offensichtlich kein Fahrrad fährt. Das ich Recht habe, lese ich heute wieder: Pol-Mi: Radfahrer bei Zusammenstoß mit Sattelzug verletzt
… Sattelzuges bog am Freitag um 14:30 Uhr von der Ringstraße nach rechts in die Hahler Str. ab. Hierbei übersah er einen 18-jährigen Radfahrer, der die Ringstr. in Fahrtrichtung Süden befuhr. Auf der Fußgängerfurt kam es zum Zusammenmstoß …
Typisch! Aus den Augen aus dem Sinn und der LKW-Fahrer hat nicht darauf geachtet, was neben ihm passiert. Nein, der tote Winkel gilt nicht, weil man durchaus auch vorher schon sehen kann, dass da auf dem Radweg wer unterwegs ist. Muss man den Fahrbahnrand halt nur schon vorher mal beobachten, wenn man weiß dass man abbiegen will. Plo-Mi: Radfahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt
… PKW-Fahrer verließ am Freitag um 12:03 Uhr ein Tankstellengelände auf der Königstr. Hierbei übersah er einen 41-jährigen Radfahrer der den dortigen Geh-Radweg befuhr. Der Radfahrer stürzte und verletzte sich leicht …
Es ist immer das Gleiche. Beim Abbiegen nicht aufpassen und beim Einfahren die Vorfahrt missachten – wegen nicht aufpassen. Die einzige Lösung die unsere Medien und die Polizei allerdings parat haben ist: Radfahrer baut euch Licht ans Rad, dann baut euch noch mehr Licht ans Rad, tragt grelle, bunte Warnwesten und vergesst den Helm nicht.

Wann verdammt werden die Autofahrer mal in der gleichen Frequenz ermahnt gefälligst aufzupassen? [Nachtrag] Dabei hatte ich das hier noch gar nicht gelesen: Pol-Mi: Polizei kündigt Fahrradkontrollen am Nikolaustag an
… Laut Polizeistatistik ist jeder dritte Verunglückte in Minden ein Radfahrer. Bei der Auswertung fiel auf, dass etwa 45 Prozent aller Unfälle mit Radfahrerbeteiligung durch ein Fehlverhalten der Radfahrer verursacht wurden. Das ist nach Auffassung der Polizei Grund genug für die großangelegte Kontrollaktion …
Meine Fresse! 2/3 aller Unfälle machen andere Verkehrsteilnehmer aus, beim restlichen Drittel hat weniger als die Hälfte Schuld an den Unfällen. So kann man die Statistik der Polizei auch veröffentlichen. Und da muss man natürlich große Kontrollen machen. Mir schwillt der Kamm! Und dabei finde ich es sehr gut, wenn die dämlichen Geisterradler berappen müssen oder Rotlichtsünder bestraft werden. Und ohne Licht geht gar nicht – stimmt alles.

Aber wie oben gesagt: wann kommt die Kampagne, die die Autofahrer ermahnt?

Verwendete Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*