Schneeweg

Heute morgen war’s schon wieder ein bisschen wärmer als in den letzten Tagen. Die beiden letzten Schultage für den Nachwuchs standen und ich habe Urlaub. Da kann ich den Kleinen wohl mal zur Schule bringen. Und die paar Meter schafft man bequem zu Fuß. Herrlich frische Luft, leichter Schneefall. Super. Was mich nur ein bisschen gewundert hat, war der Zustand der Gehwege. Als letzte Woche der Winter völlig überraschend Deutschland heimsuchte, hat irgendwer – ich vermute die Stadtwerke – den kombinierten Geh- und Radweg an der Eidinghausener Straße geräumt. Gut, er hat es versucht. Leider war danach weder der Gehweg-, noch der Radwegteil besonders gut zu nutzen. Reicht halt nicht, wenn man nur in der Mitte der beiden Hälften fährt und schiebt, statt fegt.

Aber sei’s drum. Es hat jemand guten Willen gezeigt. Und nun kommt das Wundern: glaubt derjenige etwa, dass *einmal* räumen im Winter reicht?

Weder in der Kirchbreite noch an der Eidinghausener Straße waren die Wege sauber. Nicht falsch verstehen, ich bin da gar nicht so erpicht drauf. Festgetrampelter weißer Schnee ist meiner Meinung nach deutlich angenehmer, als graue Klappscheiße. Mich wunderte halt nur der einmalige Aktionismus und das darauf folgende, augenscheinliche Vergessen.

Ich hatte jedenfalls einen schönen Morgenspaziergang!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*