Digital-3D

Freitag war ich das erste Mal in meinem Leben in einer 3D-Vorstellung im Kino. Das lokale UCI hat das seit ein paar Monaten. Kennt man das noch von früher aus den 80ern und 90ern mit diesen grün/roten Pappbrillen, so setzt man sich heutzutage eine schicke Sonnenbrille, wie sie auch Sonny Crockett gemocht hätte, auf die Nase. Die Brille arbeit im wesentlichen wie die bunten Brillen früher, filtert jedoch je Seite anders polarisiertes Licht heraus und erzeugt auf die Art die beiden Bilder für das jeweilige Auge.

Der Erfolg ist ein gestochen scharfes Farbbild. Das hatte ich so nicht erwartet! Echt gelungen. Richtig baff war ich dann über den eigentlichen dreidimensionalen Effekt. Deuka, das sieht verdammt echt aus. Vor dem Hauptfilm gab es einige Trailer zu kommenden 3D-Filmen und da waren definitiv ein paar nette Sachen dabei.

Leider ist es mit dem dollen Effekt so, wie mit dem Umstieg von meinem 60PS Punto auf den 160PS Volvo. Es geht sehr, sehr schnell bis man denkt, dass so 20PS mehr sicher nicht schlecht wären. Auch im Kino habe ich nach einer halben Stunde gedacht, dass doch jetzt noch was kommen müsste. Kam aber nicht. Noch plastischer geht eben nicht. Und wenn die Geschichte des Films dann auch noch hinkt … naja, dann wird’s halt dreidimensional langweilig. Damit ist dem Zuschauer auch nicht geholfen.

Und ganz und gar nicht gefallen hat mir, dass ich richtig fiese Kopfschmerzen bekommen habe. Zum einen bin ich kein Brillenträger – nein, ich trage meine super selten. Eitelkeit und Unwillen ;-) Zum anderen versucht man mit der Brille ständig Dinge zu fokussieren, die unscharf sind, weil sie z.B. weiter weg sind. Aber die sind halt nicht wirklich weiter weg sondern unscharf gerendert. Da kann sich das Auge dumm und dämlich fokussieren, das wird nix. Strengt nur an. Und so fühlt man sich nach dem Film auch: angestrengt.

Sehr zwiespältiges Vergnügen also. Ich kann mir vorstellen, dass es normal wird einen Film in 3D zu gucken, genauso wie ein Film selbstverständlich in Farbe ist und mit Ton versehen. Aber im Moment scheint das noch nicht gegeben.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*