Bremsen einschleifen

Seit ich im letzten Jahr das Scott Aspect 50 gekauft habe, rubbelte die Vorderradbremse. Ich war damit auch beim Händler der (angeblich) die Felge abgeschliffen hat. Leider ohne jeden spürbaren Erfolg. Sobald ich vorne bremse fängt die Gabel gewaltig an zu schwingen, weil die Bremse unglaublich rubbelt. Eben habe ich dann mal mit der Schieblehre gemessen und festgestellt, dass sich die Breite der Felge alle 5 bis 7 Zentimeter ändert. Dick, dünn, dick, dünn, Schwankungsbreite ist ungefähr 1/10 Millimeter. Wenn man die Bremse leicht zieht und das Vorderrad dreht, merkt man das ganz deutlich.

Also selbst mal ran. Abschleifen schien mir ein guter Gedanke. Zwei Streifen Schmirgelpapier auf den Bremsklötzen befestigt, die Bremse mit Kabeln festgezogen und ein paar Minuten die Felge durch die so gebastelte Feile gedreht. Leider konnte ich nicht testen ob es was gebracht hat, weil sich der Himmel überlegt hat über Ostwestfalen wieder Schnee abzuwerfen. Und ich hatte keine Lust auf frieren – Nase läuft auch so genug. Beim erster händischen Drehen fühlte es sich aber etwas “runder” an. Bin mal gespannt. Über kurz aber lang brauche ich wohl vorne und hinten neue Felgen. Vorne rubbelt’s und hinten ist alle Nase lang ‘ne Acht drin. War halt die billigste Variante …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*