Rundfahrt

Automesse bei der StadtSparkasse … da sind wir aus verschiedenen Gründen ;-) natürlich vorbei gefahren. Wider Erwarten war es um kurz vor 12 tatsächlich ziemlich voll. Ich hatte mit weniger Publikum gerechnet, da gleichzeitig Peitzmeyer das größte freitragende Ausstellungszelt in Europa eröffnet wird, Tag der offenen Tür im Werrepark ist und das Wetter das zweite Mal in diesem Jahr das Prädikat “sehr gut” verdient.

Waren aber reichlich Leute unterwegs um sich die ausgestellten Citroens, Daihatsus, Porsches, Volvos, Renaults, Hummer usw. … anzusehen. Da ich in der Zeit zwischen meinen Autokäufen ziemlich unanfällig für motorisierte Reize bin, gibt’s hier kein Foto von so einem Boliden, sondern von einer anderen Attraktion: Tim war nicht aus der Hüfburg zu bekommen!

Danach sind wir noch ein wenig durch die Innenstadt geschlendert, die ebenfalls gut besucht war. Ob die Leute dann auch in den Geschäften waren – keine Ahnung! Ich werde nie verstehen, warum man an einem verkaufsoffenen Sonntag in ein Geschäft zum Einkaufen gehen muß. Wohlgemerkt, ich bin sogar dafür, dass jeder der will seinen Laden öffnen darf wann er will, auch Sonntags. Aber solange dass eine Ausnahme ist, werde ich sicher nicht wie ein Lemming zum Einkaufen rennen.

Anschließend ging’s weiter nach Vennebeck zum Flugplatz. Ein wenig in der Sonne sitzen und rumgammeln. Leider war eher wenig los – zwei Flugzeuge starteten in der Zeit – und wir blieben nicht lange. Dann besser noch mal zum Schrott zurück und rostige Flieger angucken. Da hat der Papa dann auch mehr Spaß dran, als am Sandkasten zu sitzen. Nächstes Jahr zeige ich dem Junior mal, wie es in dem Museum aussieht. Ich selbst war auch schon ewig da drinnen.

Und zum Abschluß hatten wir noch das Glück, ein Fußballspiel zu sehen. Nur ein paar Minuten, länger interessiert mich sowas nun auch nicht. Außerdem war es “nur” Frauenfußball und soweit ich das mit meinem laienhaften Verstand überblicken konnte, war es auch keine hochrangige Liga. “Rot Weiß Rehme” gegen “Phoenix Höxter” … oder so.

Ach so, klar, bei dem Wetter natürlich alles mit dem Rad abgefahren. Tim im Hänger und das wird der letzte Sommer, in dem wir das machen können. Dann ist er zu groß dafür. Die Shimano-Pedale sind auf der Bärentatzenseite etwas rutschig. Aber die Seite ist ja auch nur die Notlösung. Eigentlich hat man beim Radfahren Radschuhe an und die rutschen dann gar nicht. Bei dieser kleine 20 Kilometerrunde war’s aber erträglich …

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*