Lasst die Osthoff doch machen was sie will!

aus dem dpa Newsticker:

27.12.2005, 18:48 Uhr
Mainz (dpa) – Die aus der Geiselhaft entlassene Deutsche Susanne Osthoff hat eine klare Aussage zu einer möglichen Rückkehr in den Irak auch in einem Gespräch mit dem ZDF vermieden. Zu diesem «privaten Pipifax» habe sie sich noch nicht geäußert, sagte die 43- Jährige dem Sender. Damit spielte sie auf ihr gestriges Interview im arabischen Nachrichtensender Al-Dschasira an. Nach der deutschen Übersetzung hatte es Verwirrung über ihre Aussage zu einer möglichen Rückkehr in den Irak gegeben.

Ich find’s gut, dass es Menschen gibt, die sich für andere engagieren. Es ist mir egal, ob diese Menschen Deutsche sind oder waren oder was auch immer. Sie tun was und das ist gut. Sie tun das im vollen Bewusstsein der Gefahren, der sie sich aussetzen – sollte man bei solchen Gegenden wie dem Irak jedenfalls meinen.

Wenn die dann entführt werden, ist es auch OK, wenn man sich darum kümmert. Wie auch immer. Nicht OK ist, wenn Politiker meinen, sich mit so einer “Befreiung” was ans Revers heften zu können. Im Zweifel haben die nur die Tasche aufgemacht. Das kann jeder. Und achso wichtige Krisenstäbe hier in D-Land … nunja, haben die andere Möglichkeiten, als auf ihren Flatscreen zu gucken. Egal, sie ist frei und das ist gut.

Wenn Osthoff nun wieder in das Land möchte und ihre Arbeit fortsetzen möchte, ist das ihr gutes Recht. Jeder darf machen was er möchte – nur sollte man das dann auch in letzter Konsequenz akzeptieren. Sie weiß was sie tut – wenn sie nun nochmal entführt wird … tja, dann ist der Kopf eben ab. Hört sich hart an … aber so ist das nunmal. Es zwingt sie keiner und sie weiß, was sie tut. Mir ist das egal.

Was mir nicht egal ist, ist die völlig überzogene Berichterstattung über den Fall. Das ist doch jetzt durch. Aber wir haben Glück, haben sich ja die nächsten entführen lassen – diesmal im Jemen. Seitdem ist die Osthoff aus dem dpa-Ticker verschwunden!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*