Die Werrestraße ist “teilgesperrt”

Die Werrestraße ist eine schmale Wohnstraße, parallel zur Werster Straße beginnend an der Eidinghausener Straße Richtung Osten. Wenn man mit dem Fahrrad aus Richtung Innenstadt kommend Richtung Norden fährt, quert man die Einmündung der Werrestraße kurz hinter dem Autohändler Blöbaum bzw. Mobillista. Und das ist keine schöne Querung! Man kann schlecht in die Straße schauen und auch Menschen, die mit dem Auto aus der Straße heraus wollen, können schlecht sehen. Mit ein bisschen gutem Willen geht es, die allermeisten stellen sich allerding quer auf den Geh- und Radweg. Ich hatte das hier schon desöfteren im Blog. Zudem wird die Straße gerne als Abkürzung benutzt, um nicht an der Blöbaumkreuzung an der Ampel halten zu müssen. Besonders ärgerlich, um nicht zu sagen “gefährlich”, ist die Absenkung des Bordsteins auf der nördliche Seite der Einmündung. Da ist aber trotz mehrfacher Hinweise niemand bereit, etwas zu tun.

Einfahrt gesperrt

Nun scrollte gestern bei Twitter durch, dass an der Einmündung Schilder aufgestellt seien, welche eine Einfahrt verbieten. Das ist schon mal ein kleiner Schritt, um den “Schleichweg” zu verhindern. Aus Sicherheitssicht ist die Ausfahrt aus der Straße allerdings deutlich gefährlicher! Das ist kaum einzusehen und es gibt regelmäßig Situationen, in denen dem Radverkehr dort die Vorfahrt genommen wird. Teilweise auch recht zügig. Insofern hatte ich sehr gehofft, dass die unechte Einbahnstraße in der anderen Richtung beginnt. Allerdings war hier wahrscheinlich wieder nur der “fließende Verkehr” auf der Eidinghausener Straße der Auslöser. Denn immerhin müssen da ja dann Autofahrende in einer Schlange stehen und warten, falls mal jemand in die Straße einbiegen möchte. Wo kommen wir denn da hin?!

Anlieger frei … für alles bis 2,8 TonnenÜber 2,8 Tonnen darfst Du nicht durch … es sei denn, Du bist Anlieger

Aus der anderen Richtung kommend ist die Straße gesperrt – sofern das zulässige Gesamtgewicht des jeweiligen Fahrzeugs 2,8 Tonnen überschreitet. Dass damit dann auch etliche SUV nicht mehr dort durch dürfen, wird weitgehend unbekannt sein. Und gerade die stehen dann weit vorne auf dem Radweg. An der Stelle würde ich mir ein grundsätzliches “Anlieger frei” wünschen. Eins das auch kontrolliert wird, so dass man die Werrestraße auch aus der Richtung nicht mehr als Schleichweg nutzen kann. Aber das traut man sich wahrscheinlich nicht … auch wenn wir den #MIV-Anteil um 15% senken wollen … entsprechende Maßnahmen sind mir seit dem Beschluss noch nicht aufgefallen!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*