#BuyLocal – aber online

Screenshot mit der Rechnung zu den bestellten Produkten.
Wir haben uns vor ein paar Wochen im Ortsverbandschat u.a. darüber unterhalten, wie man lokale Anbieter unterstützen könnte und was es schon gibt. Ich habe dann erwähnt, dass ich auf Facebook über einen Post gestolpert bin, in welchem Regional-Connect beworben wurde.

Die Idee hinter der Seite ist, einen Shop anzubieten in welchem man Waren lokaler Anbieter kaufen kann. Auf Facebook hatte ich sofort geantwortet, nachdem ich kurz auf der Seite war. Es sind aktuell nur wenige Produkte vorrätig und zu Lieferung und Bezahlung hatte ich mir gar nichts angesehen. Allerdings gibt es auch eine Brennerei in dem Shop und die boten Single-Malt an. Meine Kritik war dann, dass einfach zu wenige Informationen zu dem Produkt vorhanden waren, um für mich den nicht unerheblichen Preis zu rechtfertigen. Darum habe ich nicht sofort zugeschlagen. Es gab übrigens umgehend eine freundliche Antwort auf Facebook … auch nicht selbstverständlich, wenn man dort etwas anmerkt ;-)

Nach der OV-Besprechung bin ich dann gleich zu Regional-Connect gesurft und habe den Whisky gesucht. Der Shop ist wirklich übersichtlich und einfach aufgebaut. Hauptsächlich gibt es Produkte von Bauernhöfen der Umgebung “hinterm Berg”. So kommt der Whisky von der Drohner Edelbrennerei aus Stemwede. Das ist nicht mehr Ostwestfalen, aber eben auch noch recht nah. Weil ich nicht nur eine Flasche Alkohol kaufen wollte, entschied ich mich auch noch zwei Dosen Leberwurst von Kleybrinks zu bestellen – ebenfalls aus Stemwede. Die haben im übrigen keine eigene Webseite. Die Brennerey schon – ist aber im Shop leider nicht verlinkt, so dass man für weitere Informationen Google bemühen muss.

Lieferung angekommen!

Die Bestellung aus dem Warenkorb heraus ist simpel und wie in jedem anderen Shop auch. Einzige Bezahlmöglichkeit ist Vorkasse, was den ein oder anderen womöglich abschreckt. Mich hat dabei lediglich “genervt”, dass die Bankverbindung nirgends auf der Seite zu finden ist und auch in den ersten beiden Mails nicht aufzufinden war. Die kam erst nach der Bestellbestätigung in einer Mail mit der Rechnung – da hatte ich dann schon ein paar Minuten auf der Webseite gesucht :-) Einfach mal geduldig sein und *vorher* lesen. Es steht nämlich tatsächlich im Verlauf der Bestellung geschrieben. Das war am 13.01. am späten Abend. Geliefert wird Samstags all das, was bis zum vorhergehenden Sonntag um 20 Uhr bestellt wurde. Im unglücklichsten Fall wartet man also 13 Tage auf seine Lieferung. Die Frist von einer Woche ist dem Umstand geschuldet, dass einige der Waren frisch und extra aufgrund der Bestellung produziert werden. Kann ich verstehen. Für einen spontanen Wocheneinkauf ist das aber ehrlicherweise nichts. Man entschleunigt … und vielleicht überdenkt man so auch mal, ob es denn immer so viel Wurst sein muss.

Da der 13. ein Dienstag war, wartete ich also 10 Tage auf die Lieferung. Vorab kommt eine freundliche Abfrage, ob im Lieferfenster jemand zu Hause ist. Samstags passt das bei uns meistens und im Moment wahrscheinlich bei noch viel mehr Menschen. Zwischen 11 und 12 Uhr sollte die Bestellung eintreffen. Leider habe ich das gar nicht mitbekommen, weil ich da im Kellerbüro am Rechner saß. Alex hat es dann entgegengenommen und brachte mir die Bestellung mit den Worten “Das hat gerade eine sehr freundliche Dame für Dich abgegeben.” an den Schreibtisch :-)

Tja, was soll ich sagen? Funktioniert – habe ich auch nicht anders erwartet. Das Konzept der Seite finde ich sehr gut. Es gibt aktuell noch zu wenige Produkte, um einen Wocheneinkauf zu erledigen. Aber für gezielten Einkauf frischer Hofwaren ist es sicher brauchbar. Auf Facebook hatte ich schon angeregt, dass es hilfreich sein könnte Seiten wie die von der Stadt Bad Oeynhausen im Zuge der Corona-Pandemie recht lieblos gelaunchte Seite CityBadOeynhausen zu verknüpfen. Eventuell könnte das alles unter einem Dach – z.B. eben Regional-Connect – vereint und durchsuchbar gemacht werden. Unternehmen, die schon einen eigenen Shop haben, liefern dann über diesen aus. Ansonsten ist die Bad Oeynhausener Seite ja schon fast anachronistisch funktionslos. Eine reine Linkliste.

Der riesige Vorteil großer Versandhäuser ist für mich die zentrale Durchsuchbarkeit. Was schert es mich, wer die Ware nachher liefert? Wenn es eine zusammengefasste Bestellung ist, umso besser. Falls nicht, habe ich (und wahrscheinlich sonst auch niemand) bisher keinen Vorgang abgebrochen. Auch Gutscheinseiten wie “From OWL With Love” könnten so einen regionalen Marktplatz attraktiver machen. Die Krux wird es sein, die Regionalität zu wahren. Was ist wo noch lokal? Viele überschneidende Shops machen die Vorteile der zentralen Auffindbarkeit zunichte und wenn es zu wenige gibt, ist es mit der Regionalität womöglich nicht mehr so weit her.

Es gibt jedenfalls mindestens einen guten Ansatz, den ich wahrscheinlich auch in Zukunft weiter nutzen werde!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*