Oeynrad blockiert

Nextbike-App zeigt freie Stellplätze an
Die Sonne scheint! Es ist zwar Winter und die Temperatur nur knapp über 5°C, aber windstill und alles lädt zu einer kleinen Radtour an der Werre entlang ein. Die fiktive Familie hat sich also vier Oeynräder geschnappt und festgestellt, dass an der Weserhütte noch sechs Stellplätze mit Ladefunktion frei sind. Prima! Genau die richtige Strecke für einen kurzen Ausflug.

Ob das schon mal so passiert ist, kann ich nicht sagen. Ich habe erst zweimal Menschen auf den Fahrräder von Nextbike in der freien Wildbahn in Bad Oeynhausen gesehen. Heute wäre aber tatsächlich ein ganz schöner Tag gewesen – ich war jedenfalls mit dem Rad unterwegs.

Die fiktive Familie hätte an der Weserhütte übrigens doof aus der Wäsche geschaut. Weil in Bad Oeynhausen wieder mal mit dem Radverkehr umgegangen wurde, wie in den letzten Jahrzehnten schon immer: gedankenlos bis ignorant! Der Parkplatz am Sportplatz Rehme ist riesengroß. Und wo stellt man den Anleger der Fähre Amanda während der “Schlechtwetterzeit” ab?

Abstellanlage der Oeynräder blockiert

Natürlich auf der Abstellanlage für die Oeynräder. Statt Parkplätze für zwei Autos zu belegen, blockiert man die Abstellmöglichkeiten für sechs eBikes. Ich glaube ja auch, dass Oeynrad eher zur falschen Zeit gestartet ist, aber man muss es ja nicht mutwillig abmurksen.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

3 Kommentare zu „Oeynrad blockiert

  1. Ich glaube da waren mal wieder Leute mit der Aufgabe betreut, die nur mit dem Auto unterwegs sind. Stellt sich die Frage: Wer wird mit der Amanda übergesetzt? Ich glaube nur Radfahrer und Fußgänger, aber keine Autofahrer. Und dann sowas??????

  2. Zahlt die Stadt für das Angebot? Viele Städte mieten Werbeflächen oder schließen ein Abo ab für alle Mitarbeiter.

    • Die Stadt zahlt selbstverständlich für das Angebot. Und nicht zu knapp. Zusätzlich kümmert sich die Stadt um das Einsammeln und Verteilen der Fahrräder und um die Arbeitsleistung im Zusammenhang mit der Instandsetzung und Wartung der Räder. ich gehe von einem mindestens sechsstelligen Betrag aus, den die Stadt und deren Töchter für das Angebot jährlich aufwenden müssen.

      “Ausgehen”, weil die Kosten noch nie in Summe genannt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*