Freitagsrunde mit ausrastendem Audi-Fahrer

Frühstück am Phönixsee
Heute bin ich weit rum gekommen. Bin zur Hörder Burg in Dortmund gefahren, um mir dort ein wenig was erzählen zu lassen. Die Tour war insgesamt sehr angenemhm! Morgens kein Stau auf der Autobahn und problemlos durchgekommen, so dass ich sogar noch Zeit hatte, um am Phönixsee eine Tasse Kaffee zu trinken und ein leckeres Brötchen zu essen. Vom Seminar hatte ich mir wenig versprochen und dann ganz viele kleine Drehschrauben kennengelernt, mit denen ich sehr gut etwas anfangen kann. Und die Rückfahrt klappte dank der Stauumfahrung des Amundsen im Yeti ebenfalls völlig stressfrei.

Zu Hause musste ich mich dann aber doch noch mal bewegen. Die Frau war mit beiden Sprösslingen in Münster, da habe ich mir schnelle die Radklamotten angezogen und bin vor dem 20-Uhr-WM-Spiel noch einmal los. Rauf zur Lohe und wieder zurück.

Windrad oben auf der Lohe
Sehr angenehmes Wetter, aber die Autofahrer scheinen mit der Sonne auf dem Dach nicht zurecht zu kommen. Besonders der Klischeeaudifahrer aus Kassel nicht, welcher mit mit seinem weißen A6 Avant nach den Serpentinen der Detmolder Straße direkt in der Fußgängerquerung überholte und ich nur mit etwas Glück nicht gestürzt bin. Mein Schreien animierte ihn, die Fahrbahn zu blockieren, um mich zum Anhalten zu zwingen. Dazu hatte ich aber keine Lust und wollte vorschriftsmäßig links an ihm vorbei, wobei er dann wieder Gas gab und mir zurief, ich müsse halt weiter rechts fahren. Habe ihm dann hinterhergeschrien und gestikuliert, woraufhin er in eine Parkbucht raste und seinen Wagen scheppernd stoppte, die Tür vor mir aufriss und auf die Straße sprang. Allerdings zu langsam, sowohl der Tür, als auch ihm konnte ich ausweichen. Einige Autofahrende hinter mir haben das wohl mitbekommen und haben in der Folge alle mit ausreichendem Abstand überholt. Nur der Audifahrer ist noch mal extra dicht vorbeigefahren und hätte mich fast gerammt. Ich muss mir echt meine Kamera ans Rad schrauben. Ohne sind alle Aktivitäten im Nachgang zum Scheitern verurteilt :-/
Stau auf der A2
Da er ja wahrscheinlich noch nach Kassel wollte, wünsche ich dem Mann noch viele solcher schönen Staus auf der Autobahn bei sengender Hitze. Doofmann!

Der Rest der Radrunde war aber sehr entspannt.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

1 Kommentar zu „Freitagsrunde mit ausrastendem Audi-Fahrer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*