Feierabendrunde mit unfreiwilliger Dusche

Nach getaner Gartenarbeit war noch ein bisschen Resttag übrig, den ich gerne für eine kleine Runde mit dem Rad nutzen wollte. Ohne Ingress, nur mal fix nach Porta und zurück. Um halb 7 bin ich dann auch endlich los gekommen. Ich war zwar recht kaputt, aber die frische Luft und die Sonne machten das Treten recht angenehm. Habe mich selbst gewundert, wie gut ich rum kam.

Kurz vorm Drachenfliegerlandeplatz begegnete ich einem Bekannten, den ich im Vorbeifahren noch grüßte. Schien auf einem Faltrad unterwegs zu sein, da ich aber gerade so gut im Tritt war, habe ich nicht gehalten. Ein paar Meter weiter war der Weg wegen Hochwasser gesperrt. Nun, an der Werre in Bad Oeynhausen ist das ganze Jahr Hochwasser ausgeschildert und ich hatte das Wasser letztlich von der B61 aus schon gesehen. Bin also drum rum gekurvt und hatte dann auch nach ein paar hundert Metern die großen “Pfützen” vor mir. Waren knapp 15 Zentimeter tief und ließen sich recht gut langsam durchrollen. Was ich auch tat. Als ich gerade in der zweiten Pfütze war hörte ich von hinten lautes Hallo … und war auch schon von oben bis unten nass. Der Bekannte ist mit seinem Elektrorad mit vollem Karacho durch die Pfütze gefahren und hat mich mitten drin überholt.

Ich bin nicht amüsiert. Mir wurde zwar ein Entschuldigung zugerufen und gesagt, dass er mindestens so nass sei wie ich, aber was bringt mir das? Und den elektrischen Geräten am Lenker? Sagte noch, dass er dachte es sei nur eine Pfütze! Hallo, das spritzt genauso! Und dann war es *die zweite* so tiefe Stelle. Und ich fuhr ganz langsam da durch. Wie viele Anzeichen braucht man noch, um nicht wie ein Berserker in das Wasser zu fahren und andere nass zu machen? Deswegen war seine Vermutung “Du kennst die Stelle wohl?” richtig … nur ein paar Sekunden zu spät. Nein, das fand ich nicht lustig. Ich denke, er liest das hier.

Die letzten Kilometer liefen genauso flüssig wie davor. Schöne Runde :-)

21,6 Km | 37,7 Km/h max. | 26,1 Km/h Schnitt | 72 Höhenmeter

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

1 Kommentar zu „Feierabendrunde mit unfreiwilliger Dusche

  1. Ich war das nicht. Mein eBike stand gestern in der Garage.
    Außerdem würde ich die Pfützen auch nur sehr langsam durchfahren auch um die anschließende Radpflege in Grenzen zu halten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*