Lustlos

Eigentlich will ich schon seit der letzten Ratssitzung darüber schreiben, wie zynisch die CDU sagt, der Übergang der e.on-Anteile in die neue WWE sei doch genau im Sinne der Initiatoren des Bürgerbegehrens. Ich wollte das Demokratieverständnis der SPD-Fraktionsvorsitzenden anprangern, wenn er in einem Zwischenruf sagt, es stehe den Bürgern doch frei, jederzeit ein neues Bürgerbegehren zu starten – nachdem er das alte gerade quasi ignorierte. Ich wollte fragen wie er auf das dünne Brett kommt, dass wenn man auf die Bürger hören möchte, man sich als Ratsherr vor der eigenen Entscheidung drücken will. Aber was soll ich mich über sowas auslassen. Es bringt doch eh alles nichts. Bei der Bundestags- und Kommunalwahl wird wieder zur Urne geschlurft – womöglich in nie gekannter Mindermenge – und erneut eine große Koalition gewählt. Und warum? Weil sich niemand interessiert, es ist Ihnen egal wie gehandelt wird. Haben wir schon immer so gemacht, machen wir weiter.

Ich bin aber – aus nichtpolitischen Gründen – zu niedergeschlagen, demotiviert und lustlos, um auch nur ansatzweise böse zu werden.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*