Benutzen oder nicht

Am Alten Postweg gibt es aus Richtung Osten kommend links einen beidseitig benutzungspflichtigen kombinierten Geh- und Radweg. Soweit, so schlecht.

Der Weg auf der linken Seite ist vielleicht 25cm breiter, als mein Rad lang ist. Da wird die erforderliche Mindestbreite wohl nicht erreicht, geschweige denn eine ausreichende Breite um Gegenverkehr und Fußgänger sicher passieren zu lassen. Was mir bisher noch nicht aufgefallen ist, dass es rechts ebenfalls einen Hochbordgehweg gibt. Der ist sogar annähernd so breit wie der auf der anderen Seite.

Zmindest theoretisch, denn er ist streckenweise fast zur Hälfte zugewuchert. Das macht natürlich Sinn, dann denn Weg auf der anderen Seite benutzungspflichtig zu machen!

Das man sich nicht so ganz sicher ist, was man möchte, kann man ein paar hundert Meter weiter sehen. Ich hatte es schon mal gezeigt.

Da ist der linksseitige Weg in beide Richtungen benutzungspflichtig ausgeschildert, gleichzeitig aber mit “Gehweg – Radfahrer frei” gekennzeichnet. Und der Weg auf der rechten Seite ebenso. Ich fühle mich überfordert! Was soll ich hier beachten? Ich bin pragmatisch und wähle die Fahrbahn! Die nächste Einmündung – der alte “Alte Postweg” – gibt mir Recht.

An der Einmündung sieht man weit und breit kein Schild, dass auf die Nutzung des Weges hinweist. Benutzungspflichtig ist hier nichts mehr. Ich bin mir ziemlich sicher, dass da früher mal was war. Vielleicht ist es aber auch nur Einbildung. Auch die Einmündung der Hahnenkampstraße hat kein Schild welches eine Benutzungspflicht anzeigt.

Angesichts so vieler nicht vorhandener Schilder frage ich mich, warum weiter östlich so viele davon aufgestellt wurden.

Verwendete Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*