Mädchen angefahren

Polizei MI-LÜ: Radfahrerin bei Unfall leicht verletzt
… befuhr eine 17-jährige Bad Oeynhausenerin mit ihrem Fahrrad den linksseitigen Radweg der Eidinghausener Straße in Fahrtrichtung Volmerdingsen. Beim Überqueren der Eduard-Kiel-Straße kam es zum Zusammenstoß mit einem roten Opel Astra Kombi, dessen Fahrer aus der Seitenstraße kam und nach rechts in die Eidinghausener Straße einbiegen wollte …
Die Polizei wird ja nicht müde, in ihren Meldungen zu erwähnen, wenn ein Radfahrer in die verkehrte Richtung unterwegs war. Ich finde das grundsätzlich gut, wenngleich das eigentliche Problem – das nämlich ein Autofahrer nicht wissen kann, ob da gerade eine Benutzungspflicht ist oder nicht – völlig unter den Tisch gekehrt wird und er daher so oder so aufpasen muss. Radwege sind meistens Scheiße und linksseitige eigentlich immer, da beisst die Maus keinen Faden ab.

Warum nun ausgerechnet in dieser Meldung der linksseitige Radweg der Eidinghausener Straße in Höhe der Eduard-Kiel-Straße erwähnt wird, auf dem das Mädchen unterwegs war bevor es von dem Auto aus dem Sattel geholt wurde, erschließt sich mir nicht.

Die Eidinghausener Straße hat von der Mindener Straße bis hinter dem Schloß Ovelgönne nämlich nicht einen Meter linksseitigen Radweg und an dieser speziellen Stelle hat sie schlicht gar keinen!

Dort ist lediglich “Radfahrer frei” und das auch nur und richtigerweise in südliche Richtung. Weiß der Geier, warum das nicht korrekt kommuniziert werden kann. Die Neue-Westfälische hat es natürlich wie immer unreflektiert übernommen.

Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*