Auf dem Radweg angefahren

Und wieder einmal wurde eine Radfahrerin auf einem Radweg angefahren. Wieder einmal hat ein Autofahrer sehr wahrscheinlich nicht den gesamten Verkehr im Auge gehabt. Polizei Mi-Lü: Fahrradfahrerin wird bei Zusammenstoß mit PKW leicht verletzt
… wollte ein … Pkw Fahrer vom Gelände der Shell Tankstelle in Bad Oeynhausen nach rechts auf die Mindener Straße … einbiegen. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit einer 59 jährige Radfahrerin, die den Radweg der Mindener Straße entgegen der Fahrtrichtung befuhr …
Und wieder vergisst die Polizei darauf hinzuweisen, dass man als Autofahrer *immer* auch nach rechts gucken muss. Gerade wenn man ortsfremd ist. Denn es ist vielfach *vorgeschrieben*, dass man als Radfahrer entgegengesetzt der üblichen Fahrtrichtung unterwegs sein muss.

Ich hatte dazu mit der Polizei bereits entsprechenden Mailverkehr (1, 2) und weiß daher, dass man sich als Autofahrer der Meinung der Polizei nach auf einen Vertrauensgrundsatz verlassen darf. Worauf darf denn da vertraut werden? Dass es keine linksseitigen Benutzungspflichten gibt? Dass von rechts kein Inline-Skater kommen kann? Dass von rechts keine Fußgänger, keine Kinderwagen, kein Kind auf einem Laufrad, kein Rollstuhl kommen kann?

Ja, ich finde das Fahren in der verkehrten Richtung auf einem Radweg und ganz allgemein total zum Kotzen. Aber nochmal: es ist oft so vorgeschrieben. Das finde ich dann noch viel schlimmer. Und am allerschlimmsten ist die Berichterstattung der Polizei, die solche Dinge einfach ignoriert. Damit hilft sie wirklich niemandem!

Getagged mit: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*