neue Tastatur … taugt nicht.

Ich dachte letztlich, ich hätte endlich eine akzeptable Tastatur gefunden. Die kam nun gestern hier an und seitdem hat sie den ein oder anderen Anschlag hinter sich.

Fazit: Dreck! Gefällt mir gar nicht. Das Tippgefühl ist Mist, viel zu schwammig und ohne spürbaren Druckpunkt. Das ganze Gerät ist viel zu leicht und fühlt sich an, wie ein zu lang gebackene Waffel. Die Beschriftung ist schon bei Dämmerlicht schlecht zu lesen – ich will wieder dunkle Schrift auf hellen Tasten. Zudem ist die Bauhöhe zu hoch. Man muß die Hände ja fast 90° nach oben anwinkeln.

Einziger Pluspunkt ist, dass sie wieder mit Funk ist und kein Kabel mehr auf dem Schreibtisch stört. Warum bekommt man die Apple-Tastaturen nicht mit Windows-Beschriftung? Gibt’s da noch keine Tastenaufkleber wie für die IBM ThinkPads? Kann doch nicht so schwierig sein, eine rahmenlose, flache Tastatur mit angenehmen Druckpunkt zu bauen. Himmel!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

4 Kommentare zu „neue Tastatur … taugt nicht.

  1. Also ich nehme ja immer erst die Tastatur, die beim Rechner dabei ist. Wenn man einen neuen gekauft hat…
    Das ist aber wirklich meist billigster Schrott und so verabschieden die sich nach einer Zeit.
    Ansonsten bin ich ziemlich anspruchslos… :mrgreen:
    Aber ich habe die Erfahrung gemacht: für gute Tastaturen muß man auch gutes Geld hinlegen.
    Allerdings bevorzuge ich kabelgebundene Tastaturen. Auch wenn die Funktasturen sicher Vorteile haben.
    Es gab mal eine von legendäre von IBM mit Goldkontakten und sowas. Aber die war sehr teuer und in letzter Zeit habe ich die auch nirgends mehr gesehen.

  2. Das letzte Mal, dass ich mir einen Rechner gekauft habe, bei dem eine Tastatur dabei war, liegt inzwischen 15 Jahre zurück. Die war aber tatsächlich sehr mäßig. Die Tastaturen der Rechner und ThinClients, die wir im Büro heute so anschaffen sind allerdings von sehr guter Qualität. Mir für zu Hause allerdings zu groß und leider mit Kabel. Im Büro tippe ich da gerne drauf.

    Die klassische IBM-Tastatur Typ M liegt in zweifacher Ausfertigung hier im Keller. *Die* ist allerdings wirklich alles andere als klein :-o

  3. Neulich habe ich doch ein Netbook auf einem der Fotos gesehen. Das war doch neu gekauft? War da keine Tastatur dran? :-)

    Mit Funktastatur und -maus hatte ich vor vielen Jahren immer Ärger, weil die Batterien so schnell leer waren. Das mag sich mittlerweile gebessert haben, aber sowas will ich gar nicht mehr. Kabel stört mich nicht und ist dann auch noch abhörsicherer. :-)

    Bei den aktuellen Tastaturen ist die Apple-Alu top, habe noch keine bessere gesehen. Aber da eine Windows-Beschriftung zu wünschen, ist … naja. Unter Linux kann man auf Apple-Layout umschalten, geht vielleicht auch unter Windows irgendwie.

  4. Das Netbook habe ich vor 1 1/2 Jahren oder so gekauft und die Tastatur hat wirklich eher Schau- als Nutzwert. Kann ich aber immer noch besser drauf tippen, als auf einer Bildschirmtastatur ;-)

    Ich habe eine alte Keysonic-Tastatur mit Infrarot seit ca. Ende 1998 in Betrieb. Da halten die 3 Mignon-Batterien ca. 1 Jahr und das Teil ist super (gewesen). Leider beginnt sie nun seit einigen Monaten ab und an mal einen Anschlag nicht zu nehmen und wird schwammig. Aber nach über 10 Jahren darf sie das auch. Und genau dafür suche ich adäquaten Ersatz – den es offensichtlich nicht gibt.

    Naja, und die Apple-Tastatur bedient sich nunmal gut und funktioniert auch am Windows-PC reibungslos. Nur passt die Beschriftung nicht zu dem, was beim Tastendruck raus kommt … und daher wäre ein entsprechendes Windows-Layout – ohne einen Betriebssystemstreit ausfechten zu wollen – für mich perfekt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*