Kommunale Hilfe für marode Sportler

6 Millionen Euro will ein maroder Fußballverein aus Bielefeld von der Stadt dessen Namen er trägt haben, um die Insolvenz abzuwenden. Sechs Millionen! Und das in einer Zeit, in der die Kommunen – und Bielefeld ebenfalls – so oder so schon kein Geld mehr haben. Diese Millionenspritze müsste von den Steuerzahlern, den Bürgern der Kommunen, kommen und ob die nun alle so uneingeschränkte Fußballfans sind, wage ich zu bezweifeln.

Zweifelsohne ist so ein großer Verein auch ein Wirtschaftsfaktor. Aber machen wir uns doch mal nichts vor: absolut unproduktiv. Es geht hier nur um Unterhaltung und Spiele. Zur Belustigung des Volkes – welches letztendlich für das Fehlmanagement doppelt zahlen muß. Einmal die Eintrittspreise und dann noch über die Steuern den Rettungsanker. Und wo wird das Geld dann eingespart? Richtig, im sozialen Bereich.

Ich habe jetzt nur ganz kurz gesucht und auf der Seite der Arminia selbst gefunden, dass die Spielergehälter in 2005 mit ca. 12 Millionen angegeben wurden. Wie es jetzt aussieht, weiß ich nicht. Allerdings erscheint mir diese Zahl (wie generell bei Gehältern von Spielern) maßlos übertrieben. Nicht in dem Sinne, dass sie nicht gezahlt werden, sondern dass sie tatsächlich so hoch sind. Diese Leute spielen, das ist nur Unterhaltung, da wird nichts produziert. Ich finde das obszön! Wie gesagt, nicht nur bei Arminia. Angesichts solcher Zahlen Geld von der Kommune zu fordern, empfinde ich als Frechheit!

Ich bin ganz klar dafür, kein Geld zu zahlen. Das kann anderswo deutlich sinnvoller und mit Nutzen für mehr Menschen eingesetzt werden!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

7 Kommentare zu „Kommunale Hilfe für marode Sportler

  1. Schlecht recherchiert, ehrlich. Im Jahresabschluß 2008 werden insgesamt 16,5 Mio € für Personalkosten (also Löhne & Gehälter) ausgewiesen, dazu kommen Sozialabgaben iHv 1,3 Mio. €. Wenn man mal beim FC Bayern schaut, der hat im Wirtschaftsjahr 2007/2008 Löhne und Gehälter iHv 148,8 Mio. € gezahlt. Natürlich sind da auch die Personalkosten der Verwaltung drin, aber die machen den Braten jetzt auch nicht fett.

    Ich finde das nicht zu viel – so ins Verhältnis gesetzt.

    Und beim nächsten Mal einfach mal in die letzte veröffentlichte Bilanz schauen. Das Unternehmensregister hilft da weiter.

  2. Was ist daran schlecht recherchiert? Ich habe den erstbesten Link auf der Armina-Seite genommen und das auch so geschrieben. Im übrigen deckt sich das wahrscheinlich sogar mit meinen Zahlen da in “Personalkosten” sicher alle Angestellten und in “Spielergehälter” sicher nicht die Hausmeister und Ticketabreisser enthalten sind.

    Und ja, ich finde es unanständig wenn ein Spieler Millionengehälter kassiert, während der Verein so marode ist, dass er um Geld betteln muß. Ganz ehrlich. Da muß ich auch nicht in eine Bilanz gucken oder die absoluten Zahlen mit denen eines größeren Vereins vergleichen.

    Und es ging in dem Beitrag – was Dir ganz offensichtlich entgangen ist – auch gar nicht um die akurate Wiedergabe von Bilanzzahlen.

  3. Und ich hab hier gar keine Meinung zur Situation kundgetan, sondern lediglich festgestellt, daß die Zahlen schlecht recherchiert sind. Du legst doch sonst auch immer so viel Wert auf Genauigkeit. Hier wird immer ordentlich ausgeteilt, dann sollten auch die Fakten stimmen.

  4. Wie gesagt, die Fakten sind ja nicht falsch, sondern lediglich aus 2005 – und das habe ich auch dazu geschrieben. Die Zahlen kommen von der Arminia-Seite. Da ich in meinem Beitrag überhaupt gar nicht die Finanzsituation auseinandernehmen wollte – und auch nicht getan habe – sondern auf die Moralität oder nicht solcher Zahlungen angesichts anderweitiger Löcher aufmerksam machen wollte, verstehe ich hier auch gar nicht den “Genauigkeitsfaktor” den Du kritisierst. Der ist hier schlicht gar nicht gefragt.

  5. Na, nu bleib mal entspannt. Wenn hier schon mit solchen Summen durch die Gegend geworfen wird, dürfen es doch wohl bitteschön auch aktuellere Zahlen sein. Sind ja verfügbar (übrigens auch nur 1 Klick). Sonst kann ich ja auch sagen, ob es nun 6 Mio. sind, oder 10 oder 2, die da zugeschossen werden sollen, wer weiß das schon… Ansonsten sind Deine Fakten doch auch gut recherchiert (zB wenn bei ner Unfallmeldung gar keine Kurve da ist, wo laut Polizeibericht eine sein soll oder wer wem bei Radunfällen die Vorfahrt genommen hat…), da find ich so ne hingerotzte Zahl einfach nicht ok. Wirfst Du anderen doch auch gern vor, daß da die Fakten nicht passen oder es schon neuere sind. Das wollte ich nur mal anbringen.

    So, und jetzt haben wir uns wieder alle lieb, ok?

  6. Wenn ich mich kurz einmischen darf… ;)

    Ich finde Fußballer-Gehälter auch zu hoch angesetzt, keine Frage. Aber dass das “nur Spielen, nur Unterhaltung” ist, sehe ich anders. Die Leute können nicht ins Kino gehen und mit der Freundin einen Film genießen, ohne von irgendwelchen Kids angesprochen zu werden. Ebenso verhält es sich beim Einkaufen und bei allen anderen Dingen, die außerhalb der eigenen vier Wände geschehen. Zudem muss man ja auch sehen, dass die meisten Spieler aufgrund ihrer außergewöhnlichen sportlichen Qualitäten vorzeitig die Schule verlassen und innerhalb von etwa 13 Jahren für ihr Leben aussorgen müssen. Von einer harten Sieben-Tage-Woche mal ganz zu schweigen, die gehen bei Wind und Wetter auf den Platz und trainieren, um einem der zweiten oder ersten Liga entsprechenden Niveau gerecht zu werden.
    Sicherlich kämen die Spieler mit vielleicht 200.000 Euro im Jahr auch über die Runden, aber da kann Arminia Bielefeld nun auch nichts für, dass das Gehaltsprinzip im Profifußball irgendwann mal komplett versaut worden ist. Ohne ein lukratives Gehalt schließt man keine Verträge mit neuen Spielern ab, von denen man sich sportliche Verbesserung verspricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*