Medienabgabe

Ne, is’ klar liebe FDP. Wenn jeder Erwachsene mit einem festen Einkommen eine Medienabgabe zahlen muß, die günstiger ist (wieviel steht in den Sternen) als die GEZ-Gebühren, dann wird es billiger für die Bürger. Zahlen wir jetzt nicht pro Haushalt? Der Westen: FDP plant Medienabgabe statt GEZ-Gebühr
… Die Liberalen lehnen die von den Bundesländern angedachte GEZ-Gebühr für alle Haushalte ab. Stattdessen will die FDP eine allgemeine Medienabgabe für jeden Erwachsenen mit einem festen Einkommen einführen – diese sei dann weitaus günstiger als die jetzige GEZ …
Wenn ich “zweimal wenig” zahle, wird das nach Adam Riese und der Erfahrung mit unseren Politikern garantiert mehr als “einmal viel”

Ich bin dafür, für das zu zahlen, was man nutzt. Ich bezahle CDs (falls ich jemals wieder eine kaufe), DVDs, Kinoeintritt, ich zahle “Kopiergebühren” auf Rohlinge, Scanner und DVD-Brenner, ich werde geschröpft bei was ich auch mache. Und zusätzlich soll ich auch noch eine abstrakte “Medienabgabe” zahlen? Was spricht dagegen, die öffentlich rechtlichen Programme einfach zu verschlüsseln? CI-Schächte hat doch jeder Popel-Receiver eingebaut.

Was spricht dagegen, die eingenommenen Rundfunkgebühren nicht für Silbereisen, Gottschalk und Konsorten zu verbrennen, sondern einfach dem Bildungsauftrag nachzukommen? Wenn ich in ARD und ZDF nach “Bildung” suche, werde ich darüber wahrscheinlich alt und grau werden.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*