Politikverdrossenheit

Ich finde es sehr schade, wie manche jungen Leute über “wählen gehen” denken. Noch dazu mit der Diskreditierung vieler engagierter Menschen, für die Politik nunmal mehr ist als wählen gehen. Falsch, nicht nur für die ist es mehr, es ist für jeden mehr als nur sein Kreuzchen zu machen. Es ist die Weichenstellung für das ganz persönliche Wohl oder Wehe. Zumeist die einzige Möglichkeit die man hat.

Und ganz ehrlich, wenn ich lese … Ich habe keine Ahnung von Politik und ich denke nicht das ich in der Lage bin mich zwischen den verschiedenen “Vereinen” zu entscheiden. Und mal ganz ehrlich: Ob nun ein Haufen manipulierbarer Idioten da irgendwo ein Kreuzchen macht oder ob in China ein Sack Reis umfällt … dann fühle ich mich beleidigt und bin gleichzeitig traurig, wie sich manche Leute selbst einschätzen.

Als ich den Blogeintrag eben gelesen habe, war ich richtiggehend entsetzt.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

2 Kommentare zu „Politikverdrossenheit

  1. Mich wundert die Politikverdrossenheit nicht. Die Bürger haben das Gefühl bei den Wahlen eh nichts bewirken zu können. Wenn man sich einmal die Grosse Qualition anschaut wundert einem das nicht. Egal ob man links oder konservativ wählt am Ende gibts eh eine Qualition und man regiert zusammen. Da muss man sich als Wähler ja verarscht vorkommen. Am besten wärs, ihr Deutschen würdet die Bürger mehr in die politischen Entscheidungsprozesse miteinbeziehen indem ihr das Initiativ- und Referendumsrecht für Stimmbürger einführen würdet. So wie es in der Schweiz gilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*