Fish ‘n Dip

Nach Hause fahre ich mittags nicht nur um die Beine hoch zu legen. Was in den Magen zu bekommen ist nicht ganz nachrangig. In der Stadt gibt’s meist ein Brötchen mit Frikadelle von Bäcker Brante. Zu Hause gibt es, was gerade da ist. Und heute war Mikrowellen-Fisch da. Ich wunderte mich etwas, denn ich bin kein Koch vorm Herrn, aber das man Fisch nicht aufwärmen soll weiß ich auch. Und dann noch in der Mikrowelle? Hm. Beim Öffnen der Packung nach erfolgreicher Erwärmung duch kurzwellige Strahlung überkam Alex panikartig das Gefühl wegrennen zu müssen. Es roch pelzig und unfrisch.

Ich fand’s nicht ganz so schlimm und steckte waghalsig eine Gabel mit einem Stück Hering(?) in den Mund. Naja, da habe ich schon deutlich schlechteres verspeist. Geschmacklich durchaus vertretbar. Die Optik ist eine Frechheit und die Soße von der Konsistenz her sehr fragwürdig. Die 5 Stückchen Fisch schmeckten aber ganz gut. Den Rest haben wir sofort entsorgt. Ab in die Grüne Tonne. In der Küche mußte man das wirklich nicht noch länger lagern.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*