Bohr ich oder laß ich es – Mumpitz

Ich habe es vor ein paar Tagen ja schon geschrieben, und nun bringt es auch die Neue Westfälische: Im Bohrloch am Hockeyplatz steht das Wasser. Und nachdem die Brühe wissenschaftlich untersucht wurde, steht sogar fest, dass Sole mit drin ist. Also all das, was die Nordumgehungsgegner bisher immer anzweifelten und deshalb das vermeintlich leere (Und deshalb verschwörerisch von den Nordumgehungsbefürwortern geheim gehaltene – böse Welt!) Loch verzweifelt suchten, um den Schwindel mit den Gutachten aufdecken zu können.

Nun ist es also aufgetaucht und unglücklicherweise nicht leer. Aber was lesen meine erstaunten Augen dann in dem Artikel:

NW vom 25.10.2006 … Als Argument gegen eine Troglösung wollte weder Barg noch der Vorsitzende der Notgemeinschaft, Klaus Rasche, die aktuellen Resultate werten …

Wie jetzt? Erst ist es kein Argument für die Nordumgehung, weil es ja sowieso leer ist und somit der Trog/Tunnel gebaut werden kann. Nun ist es tatsächlich nicht leer und trotzdem kein Grund gegen einen Trog? Das bedeutet doch, dass – man verzeihe mir die Wortwahl – der geneigte Leser der bisherigen Einwendungen der Nordumgehungsgegner verscheißert wurde. Weil das ganze Bohei um das Bohrloch dann nichts war als heiße Luft um groß aufzusprechen. Wenn es egal ist, ob das Loch leer oder voll ist, dann kann man das Loch ein Loch sein lassen und von vornherein seine Argumente auf den Tisch legen. Hat man keine?

Nun spricht man plötzlich von einer “hochliegenden Troglösung”. Soll da eine Röhre oben auf der Mindener-Straße verlaufen? Herr laß Hirn vom Himmel regnen. “Populismus” ist einer der anderen Begriffe in dem Artikel. Ähnliches habe ich hier ja auch schon mal geschrieben. Hier geht es nicht mehr um Bad Oeynhausen. Hier geht es nur noch um Selbstdarstellung und darum, möglichst nicht nahe an einer Alternative zur Mindener Straße zu wohnen. Das ist verständlich, aber dann kann man das sagen.

Was sagen denn die Oberbecksener dazu, wenn plötzlich der ganze Verkehr, der zur Zeit auf der Mindener-Straße rollt – im Falle einer Südumgehung – plötzlich von Exter her mitten durch’s Dorf donnert? Ändert sich bei einem Trog auf nur einen Deut etwas für die Innenstadt? Kein Stück, der Verkehr ist immer noch im Kurpark. Oder plant man die Mindener Straße oben auf einem geschlossenen Hochtrog zu bauen? Mit Rundumsicht bis zum Wiehengebirge?

Man kann wirklich nur noch mit dem Kopf schütteln. Baut endlich die Nordumgehung!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

2 Kommentare zu „Bohr ich oder laß ich es – Mumpitz

  1. Hallo filmfacts,

    Du hast ja bisher anscheinend überhaupt noch nichts verstanden!

    Du solltest Dich am besten mal als sachkundiger Bürger bei einer der Verweigerungsparteien des Bad Oeynhausener Stadtrats bewerben.

    Die können so ein schlaues Kerlchen wie Dich sich gut gebrauchen!

    Aber bevor Du Dich weiter über das Thema “Nordumgehung” u. “Troglösung” ausläßt, solltest Du besser erst mal die
    Gutachten zu diesem Thema studieren, bevor Du weiterhin hier deine völlig überflüßigen Sprüche abläßt!

    Die Notgemeinschaft wird in Kürze diese Gutachten von Professor Michel, von Professor Wittke, etc. auf Ihrer Homepage zur Verfügung stellen!

    http://www.notgemeinschaft-bo.de

    In diesem Sinne
    einen schönen Tag noch!

  2. Sehr schön! Da muß man nicht lange warten, bis jemand um die Ecke kommt und anonym polemisch wird. Etwas anderes habe ich auch nicht erwartet :-)

    Neues zum Thema kam leider auch von dem anonymen Schreiberling nicht. Schade? Nein, erwartungsgemäß.

    Um mal kurz auf den Schrieb einzugehen: meine Kritik an der Troglösung richtet sich zuletzt an die bauliche Machbarkeit. Sie geht dahin, dass es einfach keine Lösung für die Innenstadt ist: genau wie die Südumgehung. Der Verkehr bleibt dort wo er ist. Ein tief genug gebohrter, d.h. während der Bauzeit unsichtbarer, Tunnel ist das Optimum.

    Aber wie schon an anderer Stelle geschrieben … die Schützenbrücke darf aus Rücksicht auf das “Bad” nicht für den Verkehr freigegeben werden. So ein Tunnel ist aber kein Problem. Das ist doch lächerlich!

    Natürlich ist es leicht, alle Befürworter der Nordumgehung als grenzdebile Idioten hin zu stellen. Allein, es läßt Rückschlüsse auf den Rest der Argumentation zu …

    Nebenbei: man muß keine manuellen Zeilenumbrüche erfassen. Und einen Link erzeugt man folgendermaßen: http://www.notgemeinschaft-bo.de … fehlt Traffic auf der Seite? ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*